Ehrung für Gerätewart

Feuerwehren weihen neues Fahrzeug und Pumpe ein

Gleich zwei Segnungen gab es am selben Tag: Das Fahrzeug der Feuerwehr Hersbruck und die Tragkraftspritze der Feuerwehr Ellenbach wurden geweiht. | Foto: FF Hersbruck2022/03/image0.png

HERSBRUCK – Zwei Wehren, zwei neue Gerätschaften, zwei Segnungen, ein Abend: Die beiden Feuerwehren aus Hersbruck und Ellenbach dürfen Mannschaftstransportfahrzeug sowie Tragkraftspritze ihr Eigen nennen.

Ohne die Mannschaften, die aufgrund der Pandemie nicht anwesend sein durften, stellte Kommandant Armin Steinbauer das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTW) sowie die neue Tragkraftspritze für die Ellenbacher Kollegen vor. Bürgermeister Robert Ilg ging anschließend auf die längere Entstehungsgeschichte dieser Neu- und Ersatzbeschaffungen ein.

Die neue Tragkraftspritze der Ellenbacher Wehr. / Foto: FF Hersbruck2022/03/image2.png

Bei dem neuen MTW der Feuerwehr Hersbruck handelt es sich um einen reinen Transportwagen für Mannschaft und Geräte als Nachschub für Einsatzstellen, Unterstützung der PSNVE-Einheit, Unternehmungen der Jugendgruppe sowie auch für Vereinstätigkeiten. Der Ford Transit wurde von der Rheinischen Firma Rotte für neun Personen ausgebaut und hat einen großzügigen Kofferraum sowie eine Anhängerkupplung für Transporte, heißt es in der Pressemeldung der Feuerwehr.

Wichtige Ausrüstung

Personenbezogene technische Ausrüstung der Feuerwehrdienstleistenden, wie Funkgeräte, funkgesteuertes Navi oder Beleuchtungseinrichtungen, sind neben Absicherungsmaterial aber die einzigen feuerwehrtechnischen Ausrüstungen an Bord.

Die neue Tragkraftspritze der Feuerwehr Ellenbach ersetzt eine gut 20 Jahre alte ähnliche Vorgängerpumpe im dort stationierten Tragkraftspritzenfahrzeug und ist auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Firma Magirus verbaute neben der Feuerlöschkreiselpumpe PFPN10 einen wassergekühlten Vier- Zylinder Motor mit 77 PS. Mit nur knapp 190 Kilogramm lässt sich die portable Pumpe für die Wasserförderung im Feuerwehrdienst leicht transportieren. Ihr und dem neuen Fahrzeug gaben Pastoralreferentin Ursula Clasen und Pfarrer Thomas Lichteneber den kirchlichen Segen.

Ehrung für den Gerätewart Norbert Bundil (mit Urkunde). /Foto: FF Hersbruck2022/03/image5.png

Den kleinen festlichen Rahmen nutzte Steinbauer für die Ehrung des langjährigen Gerätewarts Norbert Bundil. Aufgrund seiner Leistungen und Verdienste für das Feuerwehrwesen wurde Bundil von Kreisbrandrat Holger Herrmann auf Antrag des Kommandanten das bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Bayern verliehen.

Zig Arbeitsstunden

Die Auszeichnung erhielt der langjährige Gerätewart der Feuerwehr Hersbruck (seit 1994) vor allem für seine zahlreichen Arbeitsstunden in der Freizeit für Maschinistenausbildungen seit 1995 im gesamten Dienstbezirk, für die Tätigkeit als Oberschiedsrichter seit 2006, die Tätigkeiten als stellvertretender Leiter der PSNV seit 2013, für zahlreiche Schulungs- und Sachverständigentätigkeiten sowie als dauerhafter Ansprechpartner für Fahrzeug- und Gerätebeschaffungen, Digitalfunk und zahlreiche Kommandanten bei technischen Anliegen.

Neben der Ehrennadel und einer Urkunde erhielt Norbert Bundil noch kleinere Präsente der Feuerwehr sowie der Stadt Hersbruck und einen Blumenstrauß für seine Ehefrau, die ihm immerzu den Rücken frei halte.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren