Krönender Abschluss des Familienfests

Wettbewerb der Feuerwerker begeisterte 5000 Menschen

Großes Finale beim Feuerwerk-Wetttbewerb in Feucht: Am Ende entschied sich die zehnköpfige Jury dafür, die Firedevils aus Zürich, München und Kassel zum Sieger zu erklären. Die Pyrotechniker aus der Schweiz, aus Bayern und Hessen überzeugten die Experten in allen Belangen. Foto: Bauer2012/09/feuerwerkfeucht_New_1347799501.jpg

FEUCHT – Einmalig in der Region: Zum Familienfest haben die Feuchter wieder ein über einstündiges Feuerwerk präsentiert, das Besucher aus dem ganzen Großraum anlockte.

Rund 5000 Menschen verfolgten den Wettbewerb von drei Feuerwerker-Teams aus Berlin, Hamburg und Idstein und einer Mannschaft mit Mitgliedern aus Zürich, München und Kassel, die mit ihren Darbietungen um die Gunst einer Jury warben. Diese kürte noch am selben Abend, nur zehn Minuten nach Feuerwerksende, das Team Firedevils zum Sieger.

Den Männern und Frauen aus der Schweiz, aus der bayerischen Landeshauptstadt und aus Hessen gelang es nach Überzeugung der zehnköpfigen Jury, einer Gruppe von Pyrotechnikern und Feuerwerks-Experten, am besten, explodierende Raketen mit den Klängen der Musik zu synchronisieren.

In Punkto Vielfalt wussten die Firedevils ebenso zu überzeugen wie bei dem von jeder Mannschaft zu absolvierenden Pflichtteil „Barockfeuerwerk“ und bei der Kür, die ein auf eigene Musikauswahl abgestimmtes Raketenarsenal vorsah.

Das Publikum jedenfalls war rundum begeistert, nicht allein von den Siegern, sondern auch von den drei weiteren Teams Everlasting Fire, Hochspannung und dem Titelverteidiger Tears of Fire, die im vergangenen Jahr den Wettbewerb in Feucht gewannen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren