Noten aufs Mehrgangmenü

Weißwurst brûlée

Konzentriert und mit ruhiger Hand vollendet eine Absolventin ihr Gericht. | Foto: Magdalena Mock2019/05/Feucht-Pruefungsessen-3.jpg

Realschulabsolventen des Faches Haushalt präsentieren beim Prüfungsessen ausgefallene Kreationen.

Fabian schwitzt. Noch 15 Minuten. Er beschleunigt seinen Schritt. Die Rosmarin-Kartoffelschnitze müssen aus dem Ofen. Seine Mitstreiterin Lisa karamellisiert derweil Speckbohnen. Fieberhaft und mit immer röter werdenden Köpfen arbeiten die beiden Hand in Hand an einem der Hauptgerichte des diesjährigen Mittlere-Reife-Prüfungsessens an der Feuchter Realschule.

Schnippeln, raspeln, brutzeln

Hinter ihnen schnippeln, raspeln, brutzeln auch ihre fünf Mitschüler um ihre Abschlussnoten. Trotz des wachsenden Drucks bleiben sie gefasst. Niemand verliert die Nerven. Ein Petersilienblatt zum Hähnchen im Blätterteig, ein paar Dillspitzen auf die Zaziki-Terrine. „Und die Zeit ist …vorbei“, ruft Fachlehrerin Nadja Zitzmann. Fabian stellt das letzte Backblech zum Abtropfen zur Seite und atmet tief aus. Punktlandung.

Seit 8.30 Uhr stehen die Absolventen der 10 F in der Schulküche. Jeder von ihnen hat eine Aufgabe gezogen: entweder drei Speisen zubereiten, oder nur zwei Gerichte herstellen und dafür den Tisch dekorieren. Für das Bewältigen der Aufgaben stehen vier Jahre gesammeltes Wissen und insgesamt 210 Minuten zur Verfügung.

Starker Jahrgang

Die sieben Schüler bilden die erste von sechs Prüfungsgruppen, die bei Zitzmann und deren Kollegin Angela Fetschele die Mittlere Reife ablegen. 45 Prüflinge machen dieses Jahr ihren Abschluss in Haushalt und Ernährung. „Das ist enorm viel“, sagt Nadja Zitzmann. Sie sucht die Rezepte aus, die die jungen Köche zubereiten. Arbeitsweise, Organisation und Hygiene spielen bei der Bewertung ebenso eine Rolle wie der Geschmack und die Präsentation der Speisen und Getränke. Anfang Juli wartet die schriftliche Abschlussprüfung.

Das Ergebnis des ersten Prüfungstags lässt sich neben dem eingeladenen Schulpersonal auch Bezirkstagspräsident Armin Kroder schmecken. Nach all dem Küchenstress präsentieren die Schüler mit noch leicht hitzigen Wangen einen wahren Gaumen- und Augenschmaus: vom deftig-bayerischen Weißwurst-Entrée à la Schuhbeck geht es über eine leichte italienische Fisch- sowie eine fruchtige Möhren-Ingwersuppe zu Gemüselasagne und Fischgratin alla Ratatouille.

Luftig geschlagenes Kokos-Limetten-Mousse mit Heidelbeeren und eine Erdbeer-Zitronen-Creme beenden das Mahl mit einer angenehm sauren Note. Ein fluffig-würziges Hefewunder mit Marzipan, Mandelstiften und Äpfeln rundet das Gelage ab. Der anschließende Kaffee ist dringend nötig.

N-Land Magdalena Mock
Magdalena Mock