Feuchts Falkenmädchen

Sie heißt Margot

Vor vier Wochen blickte Margot noch regelmäßig von ihrem Turm. Inzwischen verbringt sie immer weniger Zeit zu Hause. | Foto: Herbert Bauer2019/06/feucht-wanderfalke-online.jpg

FEUCHT – Das erste Wanderfalkenmädchen von Feucht ist flügge. Ab und zu ist der Vogel noch per Webcam zu beobachten. Aber schon bald wird er den Kirchturm von Herz-Jesu hinter sich lassen. Und damit seine zahlreichen Follower.

Für den Namen der jungen Falkendame sind 52 Einsendungen mit insgesamt 85 Vorschlägen eingegangen. Der Markt Feucht sagt danke, dass so viele mitgemacht haben. Und nun steht fest: Margot heißt das erste Falkenmädchen von Feucht. Der Name leitet sich von den Namen der Eltern ab: Margarete und Georg.

Warten auf die nächste Paarungszeit

Die Falkenkamera wird von Juli bis September abgeschaltet. Ab Oktober kann dann auf www.feucht.de unter der Rubrik Tourismus & Freizeit/Vogellehrpfad wieder beobachtet werden, ob sich Margarete und Georg auf den nächsten Nachwuchs vorbereiten.

N-Land Der Bote
Der Bote