Gemeinde unterstützt Kinderfeuerwehr Moosbach

Kleine Helden in spe

In Moosbach sollen die Kids frühzeitig in der Feuerwehr sozialisiert werden, damit sie Interesse für dieses wichtige Engagement entwickeln. | Foto: Angelov/Adobe Stock2020/07/Moosbach-Kinderfeuerwehr-AdobeStock-scaled.jpg

MOOSBACH – Der Marktgemeinderat erteilt sein Einverständnis für die Gründung einer Kindergruppe bei der Freiwilligen Feuerwehr Moosbach und garantiert finanzielle Untestützung.

Die Freiwillige Feuerwehr Moosbach bekommt eine Kinderfeuerwehr. Dies beschloss der Marktgemeinderat auf seiner Juli-Sitzung. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Verantwortlichen dem Gremium diese Absicht mitgeteilt. Wegen Corona-bedingter Verlangsamung der Entscheidungen und zu klärender Rechtsfragen konnte erst diese Woche abschließend das Go des Marktgemeinderats gegeben werden. Mittel im Haushalt sind bereits eingestellt.

Unterstützung von der Gemeinde

Bürgermeister Jörg Kotzur erläuterte den Sachstand und die Vorgaben. Finanziell sei mit jährlichen Kosten von etwa 1000 Euro zu rechnen, um notwendige Schulungen und Ausstattungen zu bezahlen. Die Kosten für die Erstausstattung belaufen sich für den Markt Feucht auf 6000 Euro, weitere Kosten würde der Förderverein der FF Moosbach übernehmen.

Alle Marktgemeinderäte signalisierten ihre Zustimmung im abschließenden Grundsatzbeschluss, der festlegt, dass das Projekt Kinderfeuerwehr Moosbach von der Gemeinde unterstützt wird.

Seit 2017 ist die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr für Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr gemäß dem Bayerischen Feuerwehrgesetz zulässig. Dort heißt es, dass als Betreuungspersonen neben den Führungskräften möglichst ausgebildete Erzieher zum Einsatz kommen sollen. Für Moosbach hätten sich bereits fünf ehrenamtliche Betreuerinnen gemeldet. Sie werden dem Thema entsprechend durch ein bis zwei aktive Feuerwehrleute bei den Treffen der Feuerwehr-Kids unterstützt.

Ans Thema Feuerwehr heranführen

Im November letzten Jahres hatten sich Kommandant Marco Back und Vorsitzender Reiner Weigl an den Marktgemeinderat und Bürgermeiser Kotzur mit ihrem Anliegen gewandt. Sie verweisen darin auf weitere Landkreis-Gemeinden, die bereits ähnliche Abteilungen in ihren Wehren hätten, um „in spielerischer und pädagogisch betreuter Weise“ an das Thema Feuerwehr heranzuführen. In Moosbach können Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren beitreten, Kinder ab den fünften Lebensjahr sind bis zu ihrem sechsten Geburtstag über den Verein versichert, ab dem sechsten Lebensjahr über die Gemeinde.

Als Begründung führen die Verantwortlichen auf: Kindern unter zwölf Jahren würden in nahezu allen anderen Vereinen unterschiedliche Optionen der Teilnahme angeboten, so dass sie ab zehn breits eine so feste Vernetzung in diesen Gruppierungen mit Freunden haben, dass ein weiterer Beitritt zur Jugendfeuerwehr unwahrscheinlich wird. Daher bemühe man sich, das Bewusstsein von klein an auf die vielen Aufgaben und sozialen Fähigkeiten zu lenken, die die Feuerwehr bietet und verfolgt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren