Feuchter Senioren-Prunksitzung in der Reichswaldhalle

Flotte Lotte, Null Bock und Schnabelbremsen

Wolfgang Düringer als „flotte Lotte“. | Foto: Fotos: Wilcke2016/01/db-dueringer.jpg

FEUCHT – „Ich freue mich, dass Sie so zahlreich der Einladung unserer Marktgemeinde gefolgt sind und hoffe, dass Sie einen vergnügten Nachmittag verbringen, den wieder die Faschingsgesellschaft Feucht-fröhlich in bewährter Weise für uns gestaltet“, begrüßte Bürgermeister Konrad Rupprecht die schon ungeduldig wartenden älteren Herrschaften zur Senioren-Prunksitzung in der Reichswaldhalle. Und weil er beim Rathaussturm Schlüssel und Verantwortung abgegeben hatte, überließ er die weitere Moderation Präsident Markus Frank.

Dieser hatte mit seinem Pagen Anita Rugas die Veranstaltung musikalisch eröffnet und dann seinen Elferrat mit dem Jung-Elferrat einmarschieren lassen. Was man aus einem Marsch(tanz) alles herausholen kann, präsentierten den Besuchern Jugend- und Zeidlergarde, sie wurden für ihre teils akrobatischen Leistungen ebenso stürmisch gefeiert wie die Tanzmariechen Amèlie Sommer, Mara Fee Schönweiß, Fabienne Siegl und Sophie Renner.

Besonders angetan hatte es den Seniorinnen und Senioren die Buzzerla-Garde mit ihrem Schautanz „Mäuse-Geburtstag“ und ein absolutes Highlight war wieder der Auftritt der Mini-Buzzerla mit ihrem Schautanz „Tief in Afrika“. Da schmelzen die Herzen geradezu, die Kleinsten sind aber auch zu niedlich, wenn sie sich bemühen, den Anweisungen ihrer Trainerinnen zu folgen und dabei schon richtig cool auszusehen. Markus Frank lobte die hervorragende Nachwuchsarbeit, die sich dabei am besten verfolgen lässt.

„Bläh“ -Girl und Zewa-Figur

Mit seiner „flotten Lotte“, dem Rollator, hatte sich Wolfgang Düringer aus Gochsheim auf den Weg nach Feucht gemacht. Die Erfahrungen mit diesem Verkehrsmittel im täglichen Leben unterhielten das Publikum bestens. Ob der Nachbar im Wartezimmer mit Zewa-Figur (dick und durstig) oder die Freundin, die nach dem Genuss von Sauerkraut und Erbsen zum „Bläh-Girl“ wird, der Einsatz von Corega-Tabs in der Badewanne als Whirlpool und die täglichen Erlebnisse mit dem Ehemann – alles nahm er gnadenlos aufs Korn. Und am besten kamen die leicht zweideutigen Erzählungen an.

Der missbilligenden Einstellung zur Jugend von heute wurde die „rotzfreche Null-Bock-Schülerin“ Katharina Weiser von den Grün Weiß Wenden gerecht. Keine Lust aufzustehen, kein Bock auf Schule, Kampf um den besten Sitzplatz im Bus zum Weiterschlafen und Schulstunden, die mehr oder weniger engagiert absolviert werden, damit in der Pause endlich geraucht werden kann – sie bediente alle Vorurteile, hatte aber immer die Lacher auf ihrer Seite. Zumindest Sport macht ihr Spaß, weil es da knackige Jungs zu sehen gibt und Geschichte liebt sie, oder eigentlich mehr ihren Geschichtslehrer.

Zur beliebten Schunkelrunde lud Markus Frank zusammen mit dem Musiker Otto Dorner aus Allersberg ein. Textsicher sangen die Besucher mit und hängten sich gern beim Nachbarn ein. Und sie waren auch immer wieder bereit, für den Einmarsch der Garden aufzustehen sowie Schlachtrufe und Raketen anzustimmen. Die Freude über die tolle Unterhaltung war bei den Seniorinnen und Senioren spürbar.

Zwei Damen auf der Suche nach einem Mann

Diese setzte sich auch fort beim Auftritt der „Schnabelbremsen“ aus der Gemeinde Heideck. Die beiden Damen befinden sich seit langer Zeit auf der Suche nach einem passenden Mann, der aber auch Geld haben soll. Ansonsten sind ihre Ansprüche nicht so hoch, dick oder dünn, jung oder alt, schief oder gerade, nur freiwillig soll er sich melden. Weil sich auch in der Reichswaldhalle kein „Opfer“ fand, flehten sie singend zum heiligen Schikanus und suchten sich dafür beim Elferrat und bei den Ehrengästen die passenden Exemplare. Weil auch diese Wallfahrt nichts half, beschlossen sie, ledig zu bleiben und sich dem Jungfrauenbund anzuschließen.

Besonders für die Damen ließ der Präsident dann das Männerballett mit seinem Gefängnis-Ausbruch antreten, gab es dabei doch viele junge und gut durchtrainierte Männerkörper zu sehen.

Eine ausführliche Fassung lesen Sie am Mittwoch in Ihrer Tageszeitung „Der Bote“

 

Wolfgang Düringer als „flotte Lotte“.
Die Mini-Buzzerla in Afrika.2016/01/db-minibuzzerla.jpg
Schnabelbremsen auf Wallfahrt.
Schnabelbremsen auf Wallfahrt. | Foto: Anita Wilcke2016/01/db-ratschern.jpg
N-Land Anita Wilcke
Anita Wilcke