Narren von Feucht-fröhlich eroberten den Schlüssel zum Feuchter Rathaus

Bürgermeister im Tanzmariechen-Rock

Der Schlüssel ist erobert: v. l. Bürgermeister Rupprecht, Vizepräsident Pascal Czerwek und Präsident Markus Frank. Foto: Wilcke2016/11/Rathaussturm.jpg

FEUCHT – Rathaussturm der Faschingsgesellschaft Feucht-fröhlich und die erste Bewährungsprobe für den neuen Vizepräsidenten Pascal Czerwek. Und mit ihm kam im wahrsten Sinn des Wortes Schwung in den Abend. Er hatte zusammen mit den unermüdlichen Aktiven der FG in Anspielung auf die geplante Eislaufbahn am Kirchweihplatz ein Asphalt-Stockschießen vorbereitet, bei dem vier „Auserwählte“ der Marktgemeinde gegen ein Viererteam der Feucht-fröhlichen antreten mussten. Bürgermeister Konrad Rupprecht durfte bei Fehlwürfen seiner Mannschaft in ein Kleidungsstück eines Tanzmariechens schlüpfen, auf der Gegenseite blühte das dem Vizepräsidenten.

Davor hatte Präsident Markus Frank Konrad Rupprecht, die zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen, den stellvertretenden Landrat Norbert Reh, den Bezirkstagsabgeordneten Dr. Eckstein, Marktgemeinderäte und Rathausmitarbeiter, die Aktiven von Feucht-fröhlich mit ihrem Ehrenpräsidenten Werner Zobel mit Frau, Ehrensenator Walter Kicherer mit Frau, eine Abordnung des Patenvereins AK 04 Nürnberg und der Steiner Schlossgeister und natürlich auch die Besucher begrüßt und ihnen für das Kommen gedankt. Sein Dank galt auch dem „Burgthanner Bauernfünfer“, der die musikalische Begleitung übernommen hatte, und dem TSV Röthenbach b. St. Wolfgang, der aus seiner Abteilung Stockschießen die Eisstöcke zur Verfügung gestellt hatte.

Präsident als Stadionsprecher

Markus Frank fungierte dann als Stadionsprecher, der die Aktionen aus dem Publikum heraus kommentierte, während Pascal Czerwek auf dem Podium mit Konrad Rupprecht sozusagen im Studio das „Lattl-Schießen“ steuerte. Bei den Würfen musste auf kleine Latten gezielt werden, die mit Zahlen versehen waren. Zusätzlich vergab eine weibliche Jury Punkte in der B-Wertung für Haltung, Ausführung und Zielgenauigkeit.

Beide Mannschaften wurden vom Publikum kräftig angefeuert, und trotz großer Bemühungen gelang es dem Team des Bürgermeisters nicht, die Feucht-fröhlich-Mannschaft zu schlagen. Selbst das „Geheimtraining“ von Norbert Reh auf dem Kanal im Winter brachte keinen Erfolg, aber er erreichte zumindest die beste B-Note. Schließlich stand es 18:46 für die FG Feucht-fröhlich, deren Stöcke wundersamer Weise besser über den Asphalt flitzten und die B-Noten sich immer im Bestbereich zeigten.

Sportlich fair stand Konrad Rupprecht in Tanzmariechen-Rock und Oberteil um den Hals zur Niederlage seines Teams und versprach, den Rathausschlüssel ohne weitere Ausflüchte sofort zu übergeben. Das Erstaunen bei Feucht-fröhlich war groß, machte aber gleich der Überraschung Platz, als der Schlüssel gebracht wurde – eingefroren in einen großen Eisblock. Aber zufällig fand sich bei den Technikern der Feucht-fröhlichen ein Schneidbrenner, mit dem Markus Frank dann dem Eis zu Leibe rückte. Den Rest erledigten starke Männer des Elferrats, die den Block einfach von der Bühne warfen und so den Schlüssel befreiten.

Zeichen der Regentschaft

Voller Stolz präsentierten die beiden Präsidenten das Zeichen ihrer künftigen Regentschaft im Rathaus, und Konrad Rupprecht wünschte ihnen und allen Aktiven eine tolle und unfallfreie Session. „Tragt die Farben von Feucht wieder in die Metropolregion und macht uns stolz auf eure erfolgreiche Arbeit“, gab er ihnen mit auf den Weg. In den Dank an alle Anwesenden, die auch dem Nieselwetter getrotzt hatten, schloss Markus Frank dann die Einladung zur Dämmersitzung am nächsten Abend ein und verwies auf die weiteren Veranstaltungen im nächsten Jahr, die rechtzeitig publik gemacht werden.

Beim anschließenden Beisammensein im Rathaus überreichte der stellvertretende Landrat Norbert Reh den Beitrag des Landkreises für die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins, weil er bei der Dämmersitzung nicht anwesend sein kann. Auch er wünschte den Feucht-fröhlichen viel Spaß und Erfolg bei allen Aktivitäten in der kommenden Session.

 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren