Mittlere Reife an der Realschule Feucht

Auch in Zukunft Ziele mit Nachdruck verfolgen

Durch die Bank fröhliche Gesichter: die Realschulzeit endete mit der Abschlussfeier in der Reichswaldhalle. Auf der Bühne die Schülerinnen und Schüler, die vom Elternbeirat Gutscheine für besondere Leistungen oder Erfüllung von Tätigkeiten während der Schulzeit erhielten. Fotos: Lorenz Märtl2015/07/realschule_ehrungen.jpg

FEUCHT – 129 Absolventinnen und Absolventen der Realschule Feucht konnten zum Abschluss ihrer Schulzeit bei einer lockeren Feier in der Reichswaldhalle das Zeugnis der Mittleren Reife in Empfang nehmen. Schulleiter Günther Sperber gratulierte zur bestandenen Prüfung und sprach von „Ergebnissen, die teilweise ausgezeichnet sind.“ Schulbeste ist  Angelika Schneider  (10 b) mit einem Notenschnitt von 1,25. Die Besten der anderen Abschlussklassen sind Henrik Roser und Christoph Schütz (10 a) je 2,18, Martina Jakitsch (10 c) 1,67, Vanessa Zwittmeier (10 d) 1,45 und Pia Abraham (10 e) 1,58. Ihre Leistungen wüdigte die Vorsitzende des Elternbeirats, Gerlinde Germann, mit wertvollen Buchgutscheinen.

Sperber betonte, dass sich mit der Mittleren Reife prima Möglichkeiten für die Zukunft eröffnen, sei es für den Berufseinstieg oder eine weitere schulische Ausbildung.

Von den Absolventen werden knapp über 50 Prozent weiter zur Schule gehen, die anderen treten ins Berufsleben über. „Doch egal welche Wahl ihr getroffen habt, beides wird nur dann zum Erfolg führen, wenn ihr eure Ziele mit Nachdruck verfolgt“, meinte der Schulleiter.

Er ermunterte die jungen Leute, sich auf das zu freuen, was kommt.“ Geht offen auf neue Herausforderungen zu, legt ein gutes Zeugnis ab von dieser unserer Realschule, zeigt, was ihr bei uns gelernt habt, nicht nur das Fachwissen, sondern auch soziale Kompetenzen und gute Umgangsformen.“

Bunter Strauß von Wünschen

Zum Abschluss hatte er einen bunten Strauß von Wünschen parat: „Ich wünsche Euch, dass Eure Hoffnungen in Erfüllung gehen mögen, auch – oder gerade wenn Ihr kräftig daran arbeiten müsst; Eure Befürchtungen sich in Luft auflösen; sich Eure Wahl des weiteren Ausbildungsweges als goldrichtig erweist – vielleicht auch erst in der Rückschau nach einigen Jahren; Durchhaltevermögen, wenn es schwierig oder unangenehm werden sollte und die richtigen Ideen zur jeweils passenden Gelegenheit!“ Der Feier in der Reichswaldhalle war eine ökumenische Andacht in St. Jakob vorausgegangen. In der Reichswaldhalle konnte Konrektor Christian Schütz neben den Schülerinnen und Schülern mit Eltern auch viele Ehrengäste begrüßen, darunter stellvertretende Landrätin Cornelia Trinkl, 2. Bürgermeisterin Katharina Kleinsorgen, den Vorsitzenden der Freunde der Realschule, Werner Kundörfer sowie Florian Klein von der Raiffeisenbank. Der Dank galt dem Elternbeirat mit Vorsitzender Gerlinde Germann, der für die Bewirtung des Abends sorgte, dem Team, das die Feier vorbereitet hatte und ganz besonders Pavel Sandorf, der mit Schul-Bigband und Sängerinnen für eine exzellente musikalische Umrahmung sorgte.

Cornelia Trinkl gratulierte namens des Sachaufwandsträgers und bescheinigte den Absolventen, dass sie gut gerüstet aus der Schule heraus neue Herausforderungen in Agriff nehmen können. Gleichzeitig ermunterte sie zu Engagement in der Gesellschaft und für das Gemeinwesen.

Auch Feuchts 2. Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen hatte die besten Wünsche für die Zukunft parat. Feucht sei stolz auf seine Realschule. Für den neuen Lebensabschnitt hätten sie nun das entsprechende Rüstzeug.

Aber auch das weitere Leben bleibe ein ständiges Lernen.

Die Schülersprecher Lena Wisgalla und Christopher Schäfer verglichen in ihrem launigen Rückblick  die Schulzeit des Jahrgangs mit der Sanierung der Schule, die man in allen Phasen miterlebt habe. So wie bei einem Umbau sei auch in der Schulzeit nicht alles reibungslos abgelaufen, aber letztendlich könne man auf das Ergebnis stolz sein. Den Lehrkräften galt der Dank „für die Leitung unseres Umbaus“.

Schülerehrungen

Glückwünsche kamen auch von Gerlinde Germann, der Vorsitzenden des Elternbeirats, die dann vor der feierlichen Zeugnisverleihung mit Konrektor Schütz eine Reihe von Ehrungen vornahm.

Für ihre Dienste als  Schulsanitäter wurden Patrick Blahm, Niklas Meyer, Florian Gaß, Leon Angele, Felix Kotzerke, Felix Walter, Maximilian Rohlederer und Michael Schlindwein geehrt. Für ihren Dienst als Streitschlichter gab es Buchgutscheine für Florian Gaß, Jenny Spotka, Kerstin Lindner, Jolina Kümmerl, Monika Späth, Luka Hautmann, Lisa Hupp, Rebekka Hirschmann, Fabienne Kurrek, Mercedes Steiner, Nadja Koller, Bernd Doleschal, Lara Bahsi und Michelle Schönfelder.

Für die Mitarbeit in der Schülermitverwaltung, Schülersprecher und Streitschlichter erhielten Lena Wisgalla, Christopher Schäfer, Kerstin Lindner, Vanessa Liebel, Sophia Angele, Martina Jakitsch, Susanna Schmidt und Julia Zapf Kinogutscheine überreicht.Lorenz Märtl

Schulleiter Günther Sperber freute sich über die guten Leistungen der Abschlussklassen.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion