Elfjähriges Mädchen in Klinik

Drei Verletzte bei Gasaustritt

Die Rettungswagenbesatzung hatte einen CO-Warner bei sich, der anschlug. | Foto: ASB2019/12/81636342_1238097113066723_6628158037024571392_o.jpg

LAUF — Durch Kohlenmonoxid (CO) sind am Montagabend in einer Wohnung im Österreicherviertel in Lauf drei Personen verletzt worden. Ein elfjähriges Mädchen zog sich eine schwere CO-Vergiftung zu. Die genaue Ursache des Gasaustritts ist noch offen, die Feuerwehr nahm eine Gastherme vorsorglich außer Betrieb.

Zunächst wurden am gestrigen Montagabend Rettungsdienst und Notarzt zu einem medizinschen Notfalleinsatz im Österreicherviertel alarmiert. Doch beim Betreten der Wohnung schlug der routinemäßig mitgeführte CO-Warner der Rettungswagenbesatzung Alarm, wie die Feuerwehr Lauf auf ihrer Facebook-Seite berichtet.

Daraufhin wurde umgehend die Laufer Feuerwehr nachalarmiert und das Mehrparteienhaus vollständig geräumt. Mehrere Atemschutztrupps kontrollierten das Gebäude vom Keller- bis zum Dachgeschoss und nahmen die Gastherme außer Betrieb. Zur Klärung der genauen Ursache wurden im weiteren Verlauf ein Schornsteinfegermeister und die Kriminalpolizei hinzugezogen.

Während zwei Bewohner mit leichten Vergiftungserscheinungen in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert wurden, musste ein elfjähriges Kind mit einer schweren CO-Intoxikation zur Druckkammerbehandlung in eine Spezialklinik geflogen werden. Zur sicheren Landung des Intensivtransporthubschraubers leuchteten weitere Feuerwehreinheiten auf der nahen Oskar-Sembach-Wiese einen Landeplatz aus.

Der Vorfall erinnert an einen dramatischen Einsatz, der sich im Februar 2018 in Heuchling ereignet hatte (wir berichteten).

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, das verletzte Kind sei sechs Jahre alt gewesen. Dies hatte die Feuerwehr so berichtet, sich später aber korrigiert.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren