Die WM macht’s möglich: Kunst am Kopf und auf den Händen

Friseurin Sonja Fischer frisiert Stefan Weniger den WM-Ball „Jo‘bulani“ ins Haar.2010/06/tv_bei_sonja_fischer2.jpg

DIEPERSDORF/RÖTHENBACH (mm/bu) — Kunst auf dem Kopf und auf den Händen: Die Fußball-WM setzt anscheinend jede Menge Kreativität frei. Beispielhaft zwei witzige Aktionen aus Diepersdorf und Röthenbach.

Dass die zur Fußball-WM passende Frisur mitunter wesentlich länger dauern kann als ein WM-Spiel, das zeigte die amtierende Friseurweltmeisterin Sonja Fischer aus Diepersdorf für das Bayerische Fernsehen. Acht Stunden lang war ein Team von Studio Franken im Salon der preisgekrönten Friseurin, um zu dokumentieren, wie Sonja Fischer ihrem Kunden Stefan Weniger das Design des WM-Finalfußballs „Jabulani“ auf den Kopf zaubert. Der Diepersdorfer, der vor vier Jahren selbst die Idee zu dieser „Fankleidung“ hatte, unterzog sich der Prozedur bereits zum dritten Mal und hatte diesmal auch seinen Kumpel Christian Lösch mitgebracht, der sich ebenfalls den Fußballkopf „frisieren“ ließ. Vom radikalen Kurzschnitt über das Weißblondieren und das schrittweise Malen der schwarzgelben Grafik inklusive des „Jabulani“-Schriftzugs wurden sämtliche Arbeitsschritte gefilmt.

Zeitweise stieß auch eine Vertreterin des Hörfunks (Bayern 1) hinzu, um Sonja Fischer zu interviewen und die Meinungen der anderen Kunden zu dieser Kreation einzuholen. Die lange Einwirkzeit der Blondierung verkürzten sich die beiden fußball-modebewussten Männer, indem sie für die ganze Crew grillten. Die Zeiten, in denen nur die Frauen mit Lockenwicklern am Kochherd stehen, scheinen also endgültig der Vergangenheit anzugehören … Zu sehen ist die Frisurshow am heutigen Donnerstag, 17. Juni, zwischen 17 und 18 Uhr in der Frankenschau.

Anschließend, in der Abendschau von 18 bis 19 Uhr, kann man live beobachten, wie Sonja Fischer Christian Löschs Fußballkopf fertigstellt. Kommende Woche ist sie dann noch einmal im Hörfunk (Bayern 3) zu erleben, nämlich am Montag, 21. Juni zwischen 13 und 16 Uhr. Dabei kann man eine Sonja-Fischer-Fußballkopf-Frisur gewinnen.

Besonders kreativ geht es auch im Röthenbacher Forstersberg-Kinderhort zu. Vielleicht erinnern Sie sich: Bei der WM vor vier Jahren schminkten die Erzieherinnen den Kindern die Flaggen aller teilnehmenden Nationen auf die Gesichter. Und heuer wurden die Kinderhände kunstvoll mit den 32 Flaggen-Motiven bemalt. Da ist es natürlich kein Wunder, dass die Jungen und Mädchen schon total im WM-Fieber sind.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren