Aktionen für Mitglieder

Die Nachwuchsarbeit der Feuerwehr Altensittenbach zahlt sich aus

Das Bild zeigt Kommandant Andreas Weber mit den Geehrten Christian Smetana, Michael Bär, Martin Wolfermann und Stellvertreter Thomas Werthner (v. links). Hans Grötsch bekam ein Geschenk zum Ruhestand (links). | Foto: Privat2022/05/a462449354i0020_max1024x.jpeg

ALTENSITTENBACH – Corona hatte viel im Vereinsleben der Freiwilligen Feuerwehr Altensittenbach zum Erliegen gebracht, aber da wussten sich die pfiffigen Wehrleute zu helfen, wie Vorsitzender Marcus Prechtel bei der Jahreshauptversammlung erzählte.

Es wurden neue Ideen geboren, wie das „Giggerla to go“ oder auch der „Schinken to go“, was bei den Vereinsangehörigen super ankam. „Ich hoffe, dass wir bald wieder mit einem bunten Vereinsprogramm starten können“, sagte Prechtel. Trotz der Einschränkungen konnte sich Prechtel über einen kleinen Zuwachs auf 274 Mitglieder freuen.

Auf Grund der Neuwahlen bedankte sich Prechtel vor allem bei seiner Verwaltung für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren und eröffnete die Versammlung sichtlich gerührt, dass er zur Wiederwahl aus zeitlichen Gründen nicht antreten werde. Prechtel kann im Feuerwehrverein Altensittenbach stolz auf 24 erfolgreiche Jahre in der Vereinsführung zurückblicken.

Neben Prechtel stellte sich auch Torsten Kellner aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Von der Versammlung wurden Norbert Raab zum Vorsitzenden und Stefan Neuner zu seinem Stellvertreter gewählt. Bei Kassier und Schriftführer gab es keine Änderungen, hier werden Martin Wolfermann und Manuel Neuner die nächsten sechs Jahre erneut ihren Dienst leisten.

Hans Grötsch bekam ein Geschenk zum Ruhestand. / Foto: Privat2022/05/a462449354i0025_max1024x.jpeg

Auf Grund einer von der Versammlung zugestimmten Satzungsänderung erweitert sich die Vorstandschaft in Zukunft um zwei weitere Beisitzer. Neben Carolin Neuner und Markus Werthner wurden zusätzlich Jonas Schwarz, Peter Strohmaier und Tamara Loos gewählt. Als Kassenrevisoren bekamen erneut Christian Smetana und Michael Bär das Vertrauen der Anwesenden.

Jugendwart Markus Werthner vermeldete eine gleichbleibende Stärke für die Jugendfeuerwehr. Sie bestand zum Jahresende 2021 aus acht Feuerwehranwärtern und neun Anwärterinnen. Auch er musste von einem eingeschränkten Übungsbetrieb berichten. Prüfungen wurden teilweise sogar online durchgeführt.

Party muss warten

Die Feier zum vierzigsten Geburtstag der Jugendfeuerwehr Altensittenbach musste abgesagt werden. „Wir versuchen einen geeigneten Termin zu finden, um das Jubiläum dann auch gebührend und würdig feiern zu können“, betonte Werthner.

Den Bericht der Kinderfeuerwehr trug Leiterin Tamara Loos vor. 17 Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren darf das Team um Loos zurzeit betreuen. Um der großen Anzahl an Kindern gerecht zu werden, konnte sie Marcel Hock als neuen zusätzlichen Betreuer im Team begrüßen.

Der im Dezember wiedergewählte Kommandant Andreas Weber berichtete in seinem Rückblick der vergangenen zwei Jahre von insgesamt 79 Einsätzen. Das Spektrum reichte für die 70 aktiven Feuerwehrdienstleistenden vom Kleinbrand über die Amtshilfe bis hin zum schweren Verkehrsunfall. Im Bereich Atemschutz kann er auf zwei Geräteträgerinnen und 23 Geräteträger im Einsatzfall zurückgreifen.

„Kritischer Wohungsbrand“

Besonders stolz war Weber auf die Teilnahme im Sommer 2021 an der neu geschaffenen Leistungsprüfung „kritischer Wohnungsbrand“. Hier konnten die Floriansjünger aus Altensittenbach zusammen mit den Kameraden aus Kirchensittenbach als erste Wehren ihr Können bei einem angenommenen kritischen Wohnungsbrand mit Erfolg unter Beweis stellen.

Alle Hände voll zu tun hatten dann Weber und Thomas Werthner als dessen Stellvertreter bei den Ehrungen und Beförderungen. Für zehn Jahre aktiven Dienst hoben sie Melissa Prechtel, Christiane Volk, Sascha Kölz und Lukas Wirth hervor. 20 Jahre sind Stefan Sperber, Thomas Pfeiffer, Thomas Werthner, Andreas Schmidt, Martin Kalb und Christoph Pillhofer dabei.

Auf 25 Jahre kann Christian Loos, auf 30 Jahre können Martin Jerina, Christian Smetana, Martin Wolfermann und Michael Bär zurückblicken. Stolze 40 Jahre hat Norbert Raab auf dem Buckel.

Medaille als Geschenk

Celina Löhner, Lara Kellner, David Bär und Kevin Appel dürfen sich nun Feuerwehrmann nennen. Eine Stufe höher ging es für Melissa Prechtel, Christiane Volk, Sascha Kölz und Walter Beindressler. Hauptfeuerwehrmann sind Martin Kalb und Thomas Pfeiffer.

Als Löschmeister dürfen sich Carolin Neuner und Florian Schmer bezeichnen. Über ihnen stehen Oberlöschmeister Markus Werthner, Hauptlöschmeister Thomas Werthner und Brandmeister Andreas Weber.

Unter großem Applaus der Anwesenden verabschiedeten die beiden Kommandanten den Kameraden und Ehrenvorsitzenden Hans Grötsch, der die Altersgrenze für den aktiven Dienst von 65 Jahren erreicht hat, mit einem Geschenk in den Feuerwehrruhestand. Prechtel übergab den Mitgliedern Michael Bär, Andreas Weber und Werner Ertel die Gedenkmedaille für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft und bedankte sich für die Treue zum Feuerwehrverein.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren