Kreisbrandrat: Auf Thiel folgt Herrmann

Die Feuerwehren im Landkreis haben eine neue Führung

Kreisbrandrat a. D. Norbert Thiel übergibt symbolisch die Einsatzjacke für den Kontingentführer des Landkreises an seinen Nachfolger, Kreisbrandrat Holger Herrmann. | Foto: Rolf List/ LRA2021/12/UbergabeThielKreisbrandratLRA.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Die Kreisbrandinspektion im Landkreis Nürnberger Land ist neu aufgestellt: Ende November hat Holger Herrmann das Amt des Kreisbrandrats offiziell von Norbert Thiel übernommen. Nach zwölf Jahren ist Thiel zur turnusmäßigen Wahl nicht mehr angetreten war.

Landrat Armin Kroder dankte ihm sowie den weiteren ausgeschiedenen Feuerwehrführungskräften im Landkreis für ihren Dienst und wünschte allen Neuen viel Erfolg beim gemeinsamen Wirken zum Wohl der Landkreisbevölkerung.

Der neue Kreisbrandrat hat sein Team organisatorisch und personell weitestgehend neu aufgestellt: „Ziel ist es, Bewährtes beizubehalten und, wo sinnvoll, Neues zu etablieren“, erläuterte Holger Herrmann. Ihm zur Seite stehen sein Stellvertreter – Kreisbrandinspektor Christian Falk – sowie ein Team aus teils bereits bekannten, teils neuen Kreisbrandinspektoren und -meistern mit unterschiedlichsten Aufgabengebieten:

Im Dienstbezirk 1 hat Thorsten Brunner den Posten des Kreisbrandinspektors übernommen. Kreisbrandinspektor im Dienstbezirk 3 bleibt Christian Falk, der kommissarisch auch den Dienstbezirk 2 leitet. Der Bereich Kommunikationstechnik ist weiterhin Kreisbrandinspektor Bernd Haslinger unterstellt. Kreisbrandinspektor der Ausbildungsinspektion ist Oliver Heinecke, der die Ausbildung im gesamten Landkreis koordiniert.

v. l. n. r.: Kreisbrandinspektor Oliver Heinecke, Kreisbrandinspektor Thorsten Brunner, Kreisbrandrat Holger Herrmann, Landrat Armin Kroder, Kreisbrandinspektor Christian Falk (Stellvertreter des Kreisbrandrates)
/ Foto: Rolf List, Landratsamt Nürnberger Land
2021/12/UebergabeThielKreisbrandratLRA2.jpeg

Diese und weitere Neuerungen gaben die neuen Führungskräfte der Kreisbrandinspektion auf einer hybrid durchgeführten Informationsveranstaltung für die Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehren und der Werksfeuerwehren im Landkreis Nürnberger Land bekannt.

208 Teilnehmer virtuell im Saal

Kreisbrandinspektor Bernd Haslinger und sein Team hatten die Veranstaltung technisch perfekt organisiert, so dass die 208 Teilnehmenden zu Hause an ihren Geräten den Vorträgen aus dem Sitzungssaal des Landratsamts via Livestream sehr gut folgen und auch selbst Fragen stellen konnten. Die eigentlich geplante Kommandantenversammlung musste pandemiebedingt abgesagt und durch die Info-Veranstaltung ersetzt werden. Sie wird – zusammen mit den Ehrungen für die ausgeschiedenen Feuerwehrführungskräfte – nachgeholt, sobald es die Corona-Lage zulässt.

Norbert Thiel blickte in der Versammlung kurz zurück auf zwölf Jahre erfolgreiche Tätigkeit als Kreisbrandrat und dankte allen Feuerwehr-Kameraden sowie der Kreispolitik und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. Symbolisch übergab er den „Staffelstab“ in Form der Einsatzjacke für den Kontingentführer des Landkreises an seinen Nachfolger Holger Herrmann.

Hilfseinsatz für Kroatien

Zuvor hatte der Kreisbrandrat a. D. noch einen Rückblick auf das Jahr 2021 gegeben: „Corona zum Trotz konnten wir allen Bürgerinnen und Bürgern helfen – vom Kleinst- bis hin zum Großbrand, vom abgebrochenen Ast bis hin zu schwersten Verkehrsunfällen“, erläuterte Thiel.

Ein Highlight war der Hilfseinsatz für das schwer erdbebengeschädigte Kroatien im Januar dieses Jahres. 25 LKW aus ganz Bayern – beladen mit gespendetem Feuerwehr- und Unterstützungsmaterial – machten sich in Begleitung eines Rettungswagens des BRK auf den Weg. 22 Feuerwehreinheiten aus ganz Bayern wickelten den gesamten Unterstützungseinsatz zielgerichtet, pünktlich und ohne Zwischenfälle ab, unter Beachtung aller Corona-Hygieneregeln.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren