Fairtrade und künstlerisch

Feucht hat nun eine eigene Schokolade

So sieht die faire Feuchter Schokolade aus. | Foto: Vera Vinzl2021/12/Feucht_Schokolade_Fairtrade-crop.jpg

FEUCHT – Feucht hat ab jetzt eine eigene Schokolade. Sie ist Faitrade und die Motive dafür wurden im Rahmen eines Kunstwettbewerbs der Fairtrade-Gruppe Feucht gestaltet.

Die Feuchter Schokolade, mitgestaltet von Schülern der Mittelschule Feucht, kann jetzt beim Fairen Jakob an der Hauptstraße erworben werden. Bei einem Kunstwettbewerb, den die Fairtrade-Gruppe Feucht im Sommer ausgelobt hatte, entstanden fast 50 Motive unter dem Motto „Fairtrade-Gemeinde Feucht“.

Geschenk für Anlässe

Die besten drei davon wählten Bürger an einem Infostand am Sparkassenplatz im September aus. Diese zieren nun die Schokoladentafeln.Die Feuchter Schokolade gibt es ab sofort im Weltladen, Bürgermeister Jörg Kotzur wird die Tafeln mit der bunten Banderole zu verschiedenen Anlässen verschenken.

Der Markt Feucht ist seit 2018 zertifizierte Fairtrade-Gemeinde. Fair gehandelte Schokolade erfüllt Kriterien wie Verzicht auf Kinderarbeit, faire Entlohnung und die Einhaltung von Arbeitsrechten für die Produzenten in den Herkunftsländern von Kakaobohnen und Zucker.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Der Bote
Der Bote