Plakat-Aktion gegen Rassismus

Das Virus kennt keine Hautfarbe

Die Grünen haben in Altdorf ihre Wahlkampfständer für die gemeinsame Aktion mit der Seebrücke zur Verfügung gestellt. | Foto: privat2020/03/Altdorf-Plakat1jpg.jpg

ALTDORF – Seebrücke und Grüne haben in Altdorf am Tag gegen Rassismus 
Plakate und Transparente aufgehängt. Aktivisten verzichten auf eine zentrale Demonstration.

Wir lassen niemand zurück!“ Diese Aufforderung zu einer umfassenden Solidarität in der weltweiten Corona-Krise wurde auch in Altdorf sichtbar. Die lokale Seebrücken-Gruppe war gemeinsam mit den örtlichen Grünen dem Aufruf gefolgt, zum Tag gegen Rassismus anstelle einer zentralen Demonstration an einzelnen Häusern und öffentlichen Plätzen Plakate und Transparente aufzuhängen. So waren an Privathäusern Plakate zu sehen, außerdem hatten die Grünen für die kurzfristig angesetzte Aktion ihre Wahlkampfständer zur Verfügung gestellt.

In der Initiative #LeaveNoOneBehind hatten sich in der vergangenen Woche kurzfristig verschiedene Gruppen und Kunstschaffende, darunter die Bewegung Seebrücke und die Grünen, zusammengeschlossen. Es geht ihnen darum, kreative Wege zu suchen, gerade in der momentanen Situation den Zusammenschluss aller Menschen zu stärken.

Auch in einem Rundschreiben der bayerischen Grünen klingt das Anliegen leicht nachvollziehbar und zugleich dringend – für uns alle: „Dem Corona-Virus ist egal, welche Hautfarbe, Herkunft oder Religion wir haben. Unsere Antwort darauf muss Solidarität sein – auch mit Menschen auf der Flucht.

Während viele Gruppen und Menschen in Deutschland im Moment dafür kämpfen, dass die Versorgung von Hilfsbedürftigen sichergestellt bleibt und besonders schwache Gruppen wie beispielsweise Obdachlose nicht aus dem Blickfeld rutschen, richtet die Bewegung Seebrücke die Aufmerksamkeit auf die Menschen, die an Europas Außengrenzen schon lange unter unmenschlichen Bedingungen ausharren müssen.

Unterstützt werden kann eine Petition, die vom Grünen-Politiker Erik Marquardt verfasst wurde und in kürzester Zeit von vielen Prominenten unterstützt wurde. Darin heißt es: „Das Virus unterscheidet nicht nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Corona betrifft uns alle. Wir wollen dieser Herausforderung deswegen gemeinsam entgegentreten. Damit wir gewinnen und damit wir danach noch in den Spiegel schauen können.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren