3G, 2G oder 2G plus?

Das sind die neuen Corona-Regeln

Langsam fällt es schwer, den Überblick zu behalten. | Foto: imaginando - stock.adobe.com2021/11/AdobeStock_469055801-crop-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND – Gottesdienste können unter bestimmten Voraussetzungen ohne maximale Teilnehmerzahl abgehalten werden, fürs Hallenbad müssen sich auch Geimpfte testen, in Restaurants ist Musik nur noch als „Hintergrundmusik“ zulässig und beim Stoßlüften in der Schule entfällt die Maskenpflicht – Schlaglichter aus dem neuen Anti-Corona-Regelwerk des Freistaats, das seit Mittwoch gilt. Wir haben die wichtigsten Vorschriften der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zusammengetragen.

3G, 2G, 2G plus – was heißt das?
Bei 3G sind nur Geimpfte, Genesene und Getestete erlaubt. Wer also weder geimpft ist noch nachweislich an Covid-19 erkrankt war, muss einen Test machen. Diese Regelung gilt derzeit – auf Basis von bundesweiten Vorgaben – im Nahverkehr und am Arbeitsplatz. In anderen Bereichen setzt der Freistaat weitgehend die noch strikteren 2G- und 2G-plus-Regelungen durch: Ungeimpfte haben keinen Zutritt mehr. Bei 2G plus müssen auch Geimpfte und Genesene einen Test vorlegen.

Wo gilt überall 2G, wo können also Geimpfte und Genesene weiterhin ungetestet hin?
Der Restaurantbesuch und die Übernachtung im Hotel sind derzeit unter 2G-Bedingungen möglich. Wer geimpft oder genesen ist, braucht also lediglich einen Nachweis darüber (etwa Impfpass, App oder Immunkarte) und seinen Ausweis. Das gilt auch für den Friseurbesuch sowie – unter anderem – für Bibliotheken und Archive, Fahr- und Musikschulen.

Wo müssen auch Geimpfte und Genesene einen Testnachweis vorzeigen?
2G plus findet pauschal bei allen Veranstaltungen außerhalb privater Räume Anwendung – und beim Besuch von Freizeiteinrichtungen und Sportstätten. Ins Bad, in die Sauna, ins Fitnessstudio, aber auch ins Theater, in Museen und Seilbahnen geht es künftig also nur noch getestet und geimpft/genesen. Wichtig: 2G plus gilt auch bei Veranstaltungen im Freien, also auch beim Sport. Darauf weist zum Beispiel der Bayerische Fußballverband hin: Training sei zwar weiterhin möglich, aber nur unter strengen Auflagen.

2021/11/Corona-Teststellen-im-Nuernberger-Land-1-1.png

Was zählt als Test?
Laut Verordnung muss ein „schriftlicher oder elektronischer negativer Testnachweis“ vorgelegt werden, wie ihn private und öffentliche Testzentren ausstellen. Akzeptiert werden PCR-Tests, sie gelten 48 Stunden lang, und Antigen-Schnelltests. Sie dürfen höchstens 24 Stunden zurückliegen. Erlaubt sind weiterhin Selbsttests, sofern sie „unter Aufsicht“ stattfinden und es einen schriftlichen Nachweis gibt.

Was ist mit Ausnahmen, etwa für Kinder?
Von 2G und 2G plus sind Kinder ausgenommen, die noch nicht zwölf Jahre und drei Monate alt sind. Übergangsweise bis Jahresende dürfen ungeimpfte minderjährige Schüler auch bei 2G plus weiterhin selbst Sport oder Musik machen und Theater spielen. In der Gastronomie sind sie von 2G befreit.

Gibt es Bereiche, in denen weder 3G noch 2G oder 2G plus gilt?
Für Gottesdienste und grundgesetzlich geschützte Versammlungen sieht die Verordnung keine Beschränkungen vor. Entscheiden sich Kirchen oder Moscheen aber freiwillig für 3G, müssen sie keine Personenobergrenzen beachten.

Wie sehen die Sonderregelungen für Ungeimpfte aus?
Wer noch keine vollständige Impfung nachweisen kann, darf sich momentan maximal mit fünf Personen beziehungsweise einem weiteren Hausstand treffen.

2021/11/Hospitalisierungsrate-1.png
Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren