Eigenständige Abteilung

Das Querschnittzentrum in Rummelsberg hat jetzt einen Chefarzt

Dieses Foto zeigt das Krankenhaus Rummelsberg im Jahr 2018 Foto: www.uwe-niklas.com 2018 | Foto: Uwe Niklas/ www.uwe-niklas.com2020/10/Rummelsberg-Krankenhaus.jpg

RUMMELSBERG – Seit 2017 gibt es am Krankenhaus Rummelsberg ein Querschnittzentrum, das bisher in die Klinik für konservative und chirurgische Wirbelsäulenchirurgie eingebettet war. Seit 1. Januar 2022 wird die Abteilung eigenständig geführt. Chefarzt ist Dr. Matthias Ponfick, der bisherige ärztliche Leiter des Zentrums.

Wie das Krankenhaus Rummelsberg in einer Pressemitteilung meldet, wird die Abteilung des Querschnittzentrums nun eigenständig geführt. Mit der Beförderung des Facharztes für Neurologie, Dr. Matthias Ponfick, steige die Zahl der Chefärzte an der Klinik von neun auf zehn.

Frank Stauch, Geschäftsführer am Krankenhaus Rummelsberg, sieht darin „den nächsten logischen Schritt“. Im Jahr 2017 unter der Schirmherrschaft und mit der Unterstützung von Chefarzt PD Dr. Vieweg und seiner Klinik gegründet, habe sich das Querschnittzentrum in den vergangenen vier Jahren sehr erfolgreich weiter entwickelt.

Neurologie und weitere Betten

Darf sich über die Beförderung zum Chefarzt im Querschnittzentrum Rummelsberg freuen: Dr. Matthias Ponfick. | Foto: Uwe Niklas2022/01/Dr_Matthias_Ponfick-scaled.jpg

Meilensteine seien dabei insbesondere die Etablierung der Neurourologie mit Sektionsleiter Dr. Gebhard Weber und die Erweiterung des Bereiches um zusätzliche elf Betten im Jahr 2020 gewesen.

In dieser Zeit konnte Dr. Ponfick das Querschnittzentrum gemeinsam mit seinem Team fest als Versorgungspartner im Gesundheitsmarkt und der Metropolregion Erlangen-Nürnberg-Fürth etablieren, schreibt das Krankenhaus.

Nicht nur die ständig steigenden Patientenzahlen würden das zeigen. Auch die positiven Rückmeldungen der Patienten und die mittlerweile auch überregionalen Zuweisungen aus anderen Kliniken seien ein Zeichen dafür, dass sich das Zentrum etabliert hat.

Erweiterung 2026

„Und der nächste Meilenstein wartet bereits“, so das Krankenhaus. Mit Inbetriebnahme des Ersatzneubaus Wichernhaus, was aktuell für 2026 geplant ist, soll der Bereich dann nochmals auf insgesamt 44 Betten erweitert werden. „Mit der Ernennung zum Chefarzt zeigen wir auch nach außen hin Anerkennung und Wertschätzung für die erbrachte Leistung von Dr. Ponfick“, sagt Frank Stauch.

Denn Ponfick arbeitet seit April 2017 am Krankenhaus Rummelsberg und hat das Querschnittzentrum aus der Taufe gehoben und von Anfang an begleitet. Erfahrungen konnte der Facharzt für Neurologie bereits sammeln, denn bevor er nach Rummelsberg wechselte, war der Mediziner Leiter des Querschnittzentrums der Helios Klinik Kipfenberg.


Querschnittzentrum als Teamwork

Der jetzige Chefarzt freut sich über die Anerkennung und die Beförderung, betont aber auch: „Die tolle Entwicklung im Querschnittzentrum ist sicherlich nicht allein durch mich entstanden, sondern durch ein immer größer werdendes Team von engagieren und hochprofessionellen Mitarbeitenden.“ Außerdem betont er die vertrauensvolle Basis mit der Geschäftsführung, die das Querschnittzentrum stets unterstütze.

Insgesamt 360 Betten

Insgesamt verfügt das Krankenhaus Rummelsberg über 360 Betten und liegt in der Trägerschaft der Sana Kliniken AG. Das Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg ist in den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie (210 Betten), Neurologie (60 Betten), Innere Medizin (30 Betten) und Geriatrische Rehabilitation (60 Betten) weit über die Grenzen der Metropolregion Nürnberg- Fürth-Erlangen hinaus bekannt. Mehr Informationen unter www.krankenhaus-rummelsberg.de.

Quelle: Krankenhaus Rummelsberg GmbH

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren