Röthenbacher Provisorium

Container-Kita kommt teuer

Gegenüber der Karl-Diehl-Halle und neben dem neuen Karl-Heller-Stift (im Bild) liegt der Schotterplatz, auf dem eine Übergangskita – die Stadt spricht von einer „erweiterten Modullösung“ – entstehen soll. Damit soll die Zeit überbrückt werden, bis die neue Einrichtung fertig ist. | Foto: Andreas Sichelstiel2019/11/parkplatz-karl-diehl-halle-steinberg-ii-container.jpg

RÖTHENBACH — Die Container-Kita, die übergangsweise auf dem künftigen Parkplatz an der Karl-Diehl-Halle in Röthenbach errichtet werden soll, kostet voraussichtlich rund 300 000 Euro, verteilt auf zwei Haushaltsjahre, wie Freie Wähler und CSU übereinstimmend berichten. Die Stadt rechnet ihnen zufolge mit 100 000 Euro Mieteinnahmen vom Betreiber, der Stadtmission Nürnberg.

Unterm Strich bleiben damit wohl etwa 200 000 Euro an der Kommune hängen. Zum Vergleich: Die 2019 beschlossene Erhöhung der Kindergartengebühren sollte laut einer damaligen Hochrechnung knapp 150 000 Euro im Jahr einbringen.

CSU kritisiert Stadtverwaltung scharf

Die CSU spricht auf Facebook von einem „Skandal“ und kritisiert, dass die Kosten bei „einer rechtzeitigen, vorausschauenden Planung“ hätten vermieden werden können. Die Freien Wähler hingegen sehen den Bau des Provisoriums als „weiteren Schritt dahin“, dass im September jedes Röthenbacher Kind einen Betreuungsplatz bekomme.

Die Stadt wird dabei mindestens bis Herbst nächsten Jahres auf Container angewiesen sein, wie die Pegnitz-Zeitung mehrfach berichtet hat.

Die Stadtmission plant neben dem Areal Steinberg II eine Einrichtung für bis zu sechs Kindergarten- und Krippengruppen. Im Herbst 2019 schien es vorübergehend so, als würden dafür wichtige Fördermittel wegbrechen – diese Frage ist inzwischen allerdings geklärt, der Freistaat gibt die nötige Unterstützung. Allerdings wird der Baubeginn wohl später erfolgen als zunächst erwartet.

Der Bauantrag für das bis dahin nötige Provisorium liegt inzwischen beim Landratsamt, die Kommune hat diese Woche ihr gemeindliches Einvernehmen erteilt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren

Weitere Artikel zum Thema