Projekt in Röthenbach

Container-Kita ist fast fertig

Platz für 93 Kinder ist in den Containern, die in den letzten Tagen an der Werner-von-Siemens-Allee aufgestellt wurden. | Foto: Buchner-Freiberger2020/08/container-fur-kita-stadtmission-roth1-scaled.jpg

RÖTHENBACH – Aus insgesamt 54 einzelnen Containern besteht der neue Kindergarten der Nürnberger Stadtmission, der in den letzten Tagen auf der Schotterfläche neben dem Karl-Heller-Stift im Röthenbacher Stadtteil Steinberg errichtet worden ist.

Wobei „neu“ nicht ganz korrekt ist, denn das „Kinderhaus Diakonie Funkelstein“, wie die Kita offiziell heißt, gab es bisher schon, allerdings einen Steinwurf entfernt, am Schulzentrum. Weil die Container dort aber ab dem neuen Schuljahr vom Gymnasium gebraucht werden, das ja saniert werden soll, musste eine weitere Übergangslösung her.

Die 54 neuen Container haben eine Nutzfläche von 866 Quadratmetern und verfügen im Inneren über verschiedene Gruppenräume, Toiletten, „Spielflure“, Personalzimmer und vieles mehr. Außerdem sind die Pavillons mit einer Klimaanlage ausgestattet. Auch Außenspielanlagen sollen noch gebaut werden.

Ab 1. September startet der Kindergartenbetrieb, dann stehen zwei Krippengruppen für je zwölf Kinder und drei Kindergartengruppen für je 23 Kinder zur Verfügung, so die Sprecherin der Stadtmission Nürnberg, Tabea Bozada. Wenn die Einrichtung voll ist, haben hier 93 Kinder Platz, das ist gegenüber der jetzigen Kapazität von 57 Plätzen fast eine Verdopplung. Es können für das kommende Kindergartenjahr noch Kinder aufgenommen werden. Langfristig ist sogar noch eine sechste Gruppe geplant. In den letzten drei Augustwochen soll der Umzug erfolgen.

Die erneute Containerlösung war im Röthenbacher Stadtrat ein Streitthema, denn eigentlich sollte der Bau des „richtigen“ Kindergartengebäudes hinter dem Karl-Heller-Stift längst begonnen haben. 


Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren