Über 100 Sportler für ihre Leistungen geehrt

Pokale für Burgthanner Athleten

Die Burgthanner Athleten konnten dieses Jahr erneut mit ihren Leistungen überzeugen. | Foto: Rainer Heidenreich2018/01/Sportlerhehrung-Gruppenbild.jpg

BURGTHANN – Das vergangene Jahr war für die Sportler der Gemeinde Burgthann ein voller Erfolg. Neben elf Teilnahmen an bayerischen und sieben an deutschen Meisterschaften beheimatet Burgthann nun auch eine Weltmeisterin und einen Weltrekordhalter.

Am Freitagabend lud der Burgthanner Bürgermeister Heinz Meyer die besten Sportler der Gemeinde zur traditionellen Sportlerehrung in den Wirtstadl des Goldenen Hirschen. Etwa 100 Athleten ehrte Meyer für ihre außerordentlichen sportlichen Leistungen. Die Erfolgsbilanz der Sportler im vergangenen Jahr ist beeindruckend: 37 Sportler errangen insgesamt 72 Titel.

Schützen: Ein Sportbereich überzeugte im vergangenen Jahr besonders: „2017 war eindeutig das Jahr der Schützen in unserer Gemeinde“, sagte Meyer bei seiner Begrüßung. So wurden sechs Einzelschützen und fünf Mannschaften des Schützenvereins Mimberg geehrt. Neben den Mimbergern wurden auch Julian Basoli aus Pfeifferhütte und Matthias Seger aus Burgthann für ihre Schießerfolge ausgezeichnet.

Eishockey: Canalian Rats: sie gewannen in der nordbayerischen Hockeyliga DNHL 3 das Finale gegen die Bengasi Bombers. Damit qualifizierten sie sich für die Teilnahme in der nächsthöheren Liga.

Kegeln: Manuela Dochwat und Carmen Haas der Oberferriedener Espenkegler.

Petanque: Sascha Rosentritt, Johannes Reimann, Peter Ulherr und die 3. Mannschaft des Petanque Clubs Burgthann: Sie konnten insgesamt vier Teilnahmen an den bayerischen Meisterschaften und darunter einen dritten Platz erreichen.

Tennis: Tennisdamenmannschaft des SV Unterferrieden.

Fußball: 1. Mannschaft SV Unterferrieden, Senioren A der SG Oberferrieden/Unterferrieden.

Halbmarathon: Heinz Koch, Peter Pickel, Dieter Gerber, Heinz Liebel und Norbert Krause: die Halbmarathonläufer des TSV Burgthann erreichten bei den mittelfränkischen Meisterschaften dreimal den zweiten Platz und zweimal den dritten Platz.

Schwimmen: Vater Alexander Gallitz und Sohn Paul Reither: Gallitz, ehemaliger Bundesliga- und Nationalschwimmer erreichte in seiner Altersklasse Platz Zwei im 100 Meter Lagenschwimmen. Sein Sohn Paul holte sich 2017 drei deutsche Meistertitel und den siebten Platz bei der Weltmeisterschaft des Freistilstaffelschwimmens.

Volleyball: Helmut Dietrich: der Burgthanner erlangte den Titel des Vizemeisters der bayerischen Ü 54 Meisterschaft Volleyball.
Geflügelzüchter: Wolfgang Bergs, Hans Liebel und Anton Hierl: Wie jedes Jahr wurden auch die Geflügelzüchter des GZV Ezelsdorf für ihre Erfolge ausgezeichnet. Wolfgang Bergs wurde mit seinen Rheinländern und Zwergwyandotten bayerischer Meister. Hans Liebel und Anton Hierl gewannen die deutsche Meisterschaft mit der Zucht ihrer Dresdner Trommeltauben.

Reiten: Michelle Taschew: Zum ersten Mal wurde auch eine Sportlerin aus dem Reitsport ausgezeichnet. Michelle Taschew belegte den zweiten Platz der deutschen Jugendmeisterschaft im Islandpferd Viergang. Außerdem erreichte sie Platz vier des bayerischen Töltpreises.

Modellflug: Ralf Becker: In seiner sehr unkonventionellen Sportart erreichte er im Modellflug mit seinem Sporthubschrauber eine Geschwindigkeit von 125,9 Kilometer pro Stunde und stellt somit einen neuen Weltrekord auf.

Angelique Pickel, Burgthanns neue Sportlerin des Jahres, zusammen mit Bürgermeister Heinz Meyer und ihrem Trainer Philipp Bitzenbauer. | Foto: Walter2018/01/Burgthann-Sportlerhehrung-Angelique-Pickel.jpg

Sportlerin des Jahres

Kickboxen: Zur Sportlerin des Jahres wurde die 17-jährige Angelique Pickel gewählt. Das junge Kickboxtalent ist fünffache bayerische und dreifache deutsche Meisterin in ihrer Gewichtsklasse und gewann im vergangenen Jahr den Weltpokal im italienischen Rimini. Außerdem trainiert Angelique im deutschen Nationalkader, mit dem sie bei der Europameisterschaft 2017 den neunten Platz belegte. Meyer lobte ihre außerordentlichen Leistungen und auch ihren Trainer Philipp Bitzenbauer.

Nach der Sportlerehrung lud die Gemeinde die Sportler zum obligatorischen Schnitzelessen und einem geselligen Abend ein.

Robin Walter

N-Land Der Bote
Der Bote