Bundesverdienstmedaille für die Ezelsdorferin Ruth Wever

Mit Herz, Sachverstand und Elan

Ruth Wever mit Landrat Kroder (links) und Bürgermeister Heinz Meyer. | Foto: Spandler2016/04/burgthann-verdienstorden-wever.jpg

BURGTHANN – Seit einigen Jahren habe die Politik den Wert des Ehrenamts neu eindeckt, stellte Landrat Armin Kroder bei der Auszeichnung von Ruth Wever aus Ezelsdorf im Burgthanner Rathaus fest. Und dies sei vollkommen berechtigt, so der Landkreischef, denn ohne die freiwillig Engagierten bräche unsere Gesellschaft von heute auf morgen zusammen: „Es gibt immer welche, die sich über das eigentlich Erforderliche hinaus engagieren. Das muss aber noch lauter gelobt werden“, fand er. Und kein Geringerer als Bundespräsident Joachim Gauck hat nun das Engagement von Ruth Wever ausgezeichnet und ihr die Bundesverdienstmedaille verliehen, das der Landrat stellvertretend zusammen mit einer Urkunde übergeben durfte.

Er freute sich auch über den äußeren Rahmen, fand die kleine Feier doch im Sitzungssaal mit allen Gemeinderäten statt, was beweise, dass auch die politische Gemeinde sich für ihre Bürger interessiere und ihren Einsatz schätze.

Um diese hohe Auszeichnung zu erhalten, die offiziell „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ heißt, muss man schon einiges geleistet haben, so Kroder, der auch eingestand, dass die Geehrte in Gremien wirkte, die er noch nicht einmal gekannt habe.

Vielfältiges Engagement

Schwerpunkte ihrer ehrenamtlichen Arbeit liegen in ihrem Engagement für die Kirchengemeinde Oberferrieden seit 1993: Hier betätigt sie sich als Lektorin, gestaltet geistliche Musiken, hat bereits seit 1989 Mutter-Kind-Gruppen aufgebaut, die Kleinkindergottesdienste in Ezelsdorf mitverantwortet, Jugendgottesdienste möglich gemacht und ist Mitinitiatorin des Kirchencafés, des jährlichen Weltgebetstages und war vier Jahre lang im Kirchenvorstand tätig. Von 2002 bis 2006 war sie auch Delegierte für Erwachsenenbildung. Ferner ist sie Beisitzerin im Beirat des Evangelischen Forums Nürnberger Land, wo sie zeitweise zweite Vorsitzende war. 16 Jahre hatte sie den Posten der Dekanatsfrauenbeauftragten im Dekanat Altdorf inne, war im Beirat der Frauengleichstellungsstelle der Landeskirche in Bayern tätig und ist 2009 vom Beirat der Gleichstellungsstelle in den Beirat der Zeitschrift efi, evangelische Fraueninformation für Bayern, delegiert worden. Seit 2004 ist sie im Redaktionsteam zur Erstellung der Arbeitshilfe zum Frauensonntag Lätare und hat sich von 2005 bis 2013 in der Evangelischen Frauenarbeit Bayern engagiert, wo sie mitverantwortlich für die Organisation und Durchführung von Studientagen war. Auch im Elternbeirat von Kindergarten und Grundschule sowie im Wurzhof der Rummelsberger Diankonie übernahm sie Verantwortung. Ruth Wever ist beim Verein für Internationale Jugendarbeit (Vij), Arbeitsgemeinschaft Christliche Frauen sowohl auf Bundesebene, auf Landesebene und im Ortsverband Nürnberg in vielen Positionen tätig. Im Bundesvorstand ist sie seit 2005 aktiv, hat das Amt der Schatzmeisterin inne und betreut nicht zuletzt auch die Beratungsstelle des Vij in Paris mit und ist noch in weiteren französischen Gremien tätig. Nach der ausführlichen Würdigung verlas der Landrat den Text der Urkunde, und Bürgermeister Heinz Meyer schloss sich mit einem Präsent der Gemeinde den Glückwünschen an, ebenso wie Monika Sieber-Vogt, Wevers Nachfolgerin im Verein für internationale Jugendarbeit, die insbesondere deren Engagement mit Herz, Sachverstand und Elan lobte.

N-Land Gisa Spandler
Gisa Spandler