Kreisliga Nord

Ezelsdorf rächt sich für Wolfsteins Feier-Foul

Der Ezelsdorfer Luca Meier (rechts) wird mit fairem aber kompromisslosen Einsatz von einem Wolfsteiner Abwehrspieler gebremst. | Foto: Vogt2018/09/tsvwolfstein_fcezelsdorf.jpg

NÜRNBERGER LAND – Mit Wut im Bauch spielt es sich manchmal besonders gut. Das hat am Sonntag der große TSV Wolfstein zu spüren bekommen. Dabei wäre die Pleite gegen den FC Ezelsdorf – zumindest an diesem Sonntag – durchaus zu vermeiden gewesen. Denn eigentlich wollten die Gäste gar nicht spielen, sondern viel lieber in ihrer Gemeinde den Tag der Regionen (siehe auch Seite 3) mitfeiern. Mehrmals hatten sie deshalb die Wolfsteiner um Spielverlegung gebeten, sich aber jedesmal eine Absage eingehandelt (Der Bote berichtete). Für diese Verweigerungshaltung bekamen die Oberpfälzer nun die Quittung serviert. Derweil mussten die Rascher Jungs bei Liga-Neuling Pollanten eine überraschend deutliche Niederlage einstecken.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: TSV Wolfstein – FC Ezelsdorf 2:3 (1:2) – Es entwickelte sich in der ersten Hälfte ein schnelles und kampfbetontes Kreisligamatch, das trotz der Bedeutung zunächst äußerst fair geführt wurde. Die Ezelsdorfer mussten vor allem in der Defensive aufgrund der schnellen Wolfsteiner Angreifer stets auf der Hut sein. In den letzten Spielminuten von Halbzeit eins ging es dann Schlag auf Schlag, Christian Schönweiß legte in der 41. Minute für die Grün-Weißen mit dem 0:1 vor. Dies sollte jedoch nicht lange vorhalten, zwei Minuten später glich Wolfstein durch Daniel Hartl zum 1:1 aus. In der Nachspielzeit gelang dann Tim Allen die 1:2-Halbzeitführung für den FCE. Es waren in der zweiten Hälfte gerade zwei Minuten gespielt, da legte Daniel Schneider mit dem 1:3 einen ersten Schritt in Richtung Auswärtserfolg vor. Nach einer klaren Tätlichkeit sah der Ezelsdorfer Lorenz Schuster in der 62. Minute die Rote Karte. In Unterzahl musste Ezelsdorf umstellen, konnte sich aber lange Zeit den Angriffen der Platzherren erfolgreich erwehren. Wolfstein kam zwar in der 81. Minute durch Anton Renker zum 2:3 Anschlusstreffer, der FCE brachte mit Glück und Können den knappen Vorsprung über die Zeit.

SC Pollanten – SV Rasch 4:0 (1:0) – Den Raschern fehlt derzeit die Konstanz, bislang schaffen sie es nicht, ihre ansprechenden Leistungen über einen längeren Zeitraum zu konservieren. Da muss sicher jeder Akteur fußballerisch und auch vom Kopf her daran arbeiten. Mit dem guten Vorsatz in Pollanten was zu reißen gingen die Rascher das Match an, die Gastgeber jedoch legten wie die Feuerwehr los und hatten angeführt von ihrem Goalgetter Martin Hirschberger gleich am Anfang gute Möglichkeiten. Mit zunehmender Spieldauer fingen sich die Rascher, Christian Waiz hatte eine Chance, die aber der Keeper der Gastgeber zunichte machen konnte. Kurz danach wurde Tobias Birkelbach Mitte der gegnerischen Hälfte äußerst unsanft über den Haufen gerannt, die Rot-Verdächtige Aktion wurde vom Schiri nicht geahndet. Pollanten erspielte sich danach eine Möglichkeit nach der anderen, bei einem Gegenstoß passte Tobias Birkelbach auf Lukas Keller, dessen Abschluss landete am Innenpfosten und sprang von da aus ins Feld zurück. Kurz vor der Halbzeit dann die Führung für Pollanten, Martin Hirschberger setzte sich gegen drei Rascher durch und machte die 1:0-Führung. Rasch nahm sich zwar in der Halbzeitpause vor, etwas mehr Druck nach vorne aufzubauen, wurde aber in der 53. Minute mit dem 2:0 durch Sebastian Bierschneider bestraft. Aus unerklärlichen Gründen ließen die Rascher danach den Kopf sichtlich hängen und mussten dann innerhalb von fünf Minuten noch zwei Treffer durch Martin Hirschberger (77.) und Andreas Kipfstuhl (82.) hinnehmen.

N-Land Der Bote
Der Bote