Waffenamnestie

Bürger trennen sich von gefährlichen Waffen

Das Bild zeigt Waffen, die im Landratsamt abgegeben wurden. | Foto: List2018/07/bilanz-waffenamnestie-landratsamt-foto-landratsamt-rolf-list.jpg

NÜRNBERGER LAND — Genau ein Jahr, vom 6. Juli 2017 bis zum 1. Juli dieses Jahres, galt in Bayern eine Waffenamnestie. Diese ermöglichte die straffreie Abgabe von illegalen Waffen beim Landratsamt oder bei einer Polizeidienststelle (wir berichteten).

Bei der Waffenrechtsbehörde im Nürnberger Land wurden in diesen zwölf Monaten insgesamt 563 Waffen und Gegenstände abgegeben: In den ersten sechs Monaten waren es 148 Gegenstände, in den folgenden sechs Monaten erhöhte sich die Zahl gar auf 415 Teile.

Die Abgaben erfolgten vor allem durch pflichtbewusste Bürger, die sich von den erlaubnispflichtigen und gefährlichen Gegenständen trennen wollten, aber auch durch die Polizei. Trotz des offiziellen Endes der Waffenamnestie ist die Abgabe jeglicher Waffen beim Landratsamt auch darüber hinaus straffrei möglich, so der ausdrückliche Hinweis des Landratsamtes.

N-Land Landratsamt
Landratsamt