Entscheidung soll heute fallen

Böllerverbot auch im Garten?

Symbolfoto2020/12/dd-leserfoto-feuerwerk-1200x795-1.jpg

NÜRNBERGER LAND — Nürnberg hat es angekündigt, möglicherweise macht der gesamte Bezirk mit: Die kreisfreien Städte und die Landkreise Mittelfrankens wollen sich auf ein komplettes Böllerverbot an Silvester einigen. Nach Informationen der Pegnitz-Zeitung hat es zu diesem Thema gestern ein Gespräch gegeben.

Auf öffentlichen Plätzen ist Böllern zum Jahreswechsel de facto sowieso nicht erlaubt, die Ausgangssperre ab 21 Uhr gilt auch an Silvester. Wer einen eigenen Garten oder einen Balkon hat, dürfte dort allerdings Feuerwerk zünden. Doch auch das könnte in ganz Mittelfranken verboten werden.

Hintergrund ist, dass es an Silvester jährlich besonders viele Verletzungen gibt, Kliniken und Rettungsdienste in Pandemiezeiten aber nicht zusätzlich belastet werden sollen.

Jedoch ist unklar, ob das Verbot rechtlich Bestand hätte: Die Stadt Augsburg hat, genau wie es Nürnberg tun möchte, Feuerwerk auch im eigenen Garten komplett verboten. Ein Bürger klagte dagegen und bekam vor dem Verwaltungsgericht Augsburg recht: In Privatgrundstücken darf doch geböllert werden. Die Stadt hat angekündigt, vor den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof zu ziehen, tat dies laut einer Gerichtssprecherin bisher – Stand Montagnachmittag – aber nicht.

In Mittelfranken soll der Beschluss heute fallen. Ein Böllerverbot müsste rechtzeitig per Amtsblatt verkündet werden. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren