Allein auf der Straße

Bei Herpersdorf: Ausgebüxtes Muli sorgte für Aufsehen

Symbolbild | Foto: Dozey/stock.adobe.com2022/05/AdobeStock_382080122-scaled.jpeg

HERPERSORF – Eine Actiongeschichte hat sich am Samstagmorgen zwischen Herspersdorf und Forth abgespielt. Ein Muli war allein auf der Straße unterwegs. Autofahrer konnten es einfangen, doch wo das Tier herkam, war zunächst unklar. Am Ende gab es ein Happy End.

Am Samstagmorgen wurden Beamte der Polizeiinspektion Erlangen-Land und der Polizeiinspektion Lauf zu einem „außergewöhnlichen Einsatz“ beordert, schreibt das Polizeipräsidium Mittelfranken auf Facebook. Verkehrsteilnehmer hatten die Polizei gerufen, weil ein freilaufendes Pferd ganz alleine auf der Staatsstraße zwischen Herpersdorf und Forth unterwegs war.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Noch bevor die Beamten eintrafen, gelang es einem Autofahrer aber den scheuen Riesen-Streuner einzufangen. Er band das Muli – einen Mix aus Pferd und Esel – kurzerhand an einem Holzzaun an.

Allerdings war zunächst unklar, wem das Tier gehört und woher es ausgebüchst ist. Deshalb musste schnell eine vorläufige Unterkunft für den Esel-Mix her. Und die war zum Glück schnell gefunden, denn eine hilfsbereite Familie bat an, den Ausreißer vorübergehend in ihrem Stall aufzunehmen, erzählt das Polizeipräsidium Mittelfranken weiter.

Dort musste der Vierbeiner aber nicht lange bleiben, denn das Happy End folgte schnell. Die Besitzerin des Mulis hatte nämlich in der Zwischenzeit bei der Laufer Polizei angerufen und konnte ihren Ausreiser schließlich abholen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren