Aktionstag für Gleichstellung

Barrieren im Landkreis selbst erleben

Rollstuhl Behinderung
Girl in wheelchair near stairs outdoors | Foto: Pixel-Shot/stock.adobe.com2022/05/AdobeStock_223542542-scaled.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Am 7. Mai finden anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung mehrere Aktionen im Nürnberger Land statt – und zwar in Lauf, Schwarzenbruck und Hersbruck. Hier können beispielsweise Menschen ohne Behinderung mit Rollstühlen oder Simulationsbrillen herausfinden, wo sich im täglichen Leben Barrieren auftun.

Ziel des Protesttages ist es, auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam zu machen und sich dafür einzusetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können.

Im Landkreis finden im Rahmen der Teilhabeplanung Nürnberger Land und in Kooperation mit weiteren Akteuren am Samstag, 7. Mai, Aktionen in Schwarzenbruck, Lauf und Hersbruck statt.

Mit Rollen über Bürgersteige

In Schwarzenbruck, von 9 bis 12 Uhr am Plärrer, organisieren „AVANTI – Mobile Zukunft Schwarzenbruck e.V.“, die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) Mittelfranken Süd und die
Behindertenbeauftragten der Gemeinde Schwarzenbruck die Ausgabe von unterschiedlichsten „Hilfsmitteln“, etwa Rollstühle, Rollatoren, Kinderwägen und Simulationsbrillen. Hiermit lässt sich testen, wie sich Bürgersteige, Absenkungen oder die Querungshilfen an der B8 für Menschen
mit Behinderungen anfühlen.

Auch auf dem Laufer Marktplatz kann man sich von 9.30 bis 12 Uhr Rollatoren und Rollstühle leihen, um sich einen eigenen Eindruck von Barrieren im Umfeld des Marktplatzes zu machen. An einem Infostand der Beratungsstellen der Caritas und der EUTB liegt eine Karte des Kernorts aus, wo man entdeckte Barrieren einzeichnen kann, und hier gibt es auch Flyer und Infomaterialien zum Thema.

Kundgebung in Hersbruck

Von 14 bis 16 Uhr gibt es rund um den Chotieschauer Weg am Stadtrand von Hersbruck auf dem Gelände des Rollers Skateboarding Hersbruck e.V. (Skateplatz) eine kleine Kundgebung zum Thema „Freizeit für alle“, organisiert vom WinWin Freiwilligenzentrum in Kooperation mit dem Skateverein Hersbruck, der Caritas Nürnberger Land, der Ergänzenden Teilhabeplanung (EUTB), Hersbruck Inklusiv und der Teilhabeplanung Nürnberger Land. Freizeit und Erholung sollten für alle möglich sein, dafür sind barrierefreie Freizeitstätten inklusive dezentral gelegener, barrierefreier Toiletten notwendig.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Aktionsstände und die Kundgebung zu besuchen!

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren