Schaden rund 50000 Euro

Balkonbrand in Schnaittach

Feuerwehrmänner auf dem zerstörten Balkon in der Bayreuther Straße in Schnaittach. | Foto: Schuster2019/04/brand-schnaitt-balkon.jpg

SCHNAITTACH. Letzte Nacht musste die Feuerwehr zu einem Balkonbrand in Schnaittach ausrücken. Verletzt wurde niemand, aber der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen von Kreisbrandrat Norbert Thiel auf rund 50.000 Euro. Die Ursache ist derzeit noch unklar.

Die Bewohner der betroffenen Wohnung in der Bayreuther Straße, eine junge Frau und ihr Sohn, wurden kurzzeitig wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung im Rettungswagen behandelt, was sich letztlich aber nicht bestätigte. Durch die enorme Hitze barsten Fensterscheiben und Rauch drang in die Wohnung. Diese ist derzeit nicht bewohnbar, so Kreisbrandrat Norbert Thiel.

„Es hat schon heftig am und über dem Balkon gebrannt, als die Feuerwehr eintraf“, berichten die Eigentümer eines Holzhauses, das nur wenige Meter von dem betroffenen Zweifamilienhaus entfernt steht.

Dank des schnellen Löscheinsatzes konnte Schlimmeres verhindert werden. Ein Unterflurhydrant, fast direkt vor dem Gebäude, sicherte zusätzlich die Löschwasserversorgung. Mit einem Hochleistungsgebläse wurde das Haus anschließend durchlüftet. Mit Atemschutz ausgerüstet deckten die Feuerwehrleute einen Teil des Dachstuhls ab, um Glutnester im Gebälk abzulöschen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schnaittach, Hedersdorf, Rollhofen und Lauf, sowie der Rettungsdienst samt Einsatzleiter. Der Kriminaldauerdienst hat noch in der Nacht seine Arbeit zur Brandermittlung aufgenommen. Die Bayreuther Straße war während der Löscharbeiten gesperrt.

N-Land Udo Schuster
Udo Schuster