Festungsstraße in Schnaittach

Bahngleise wirkten wie eine Sprungschanze

Seit heute und noch bis morgen Abend wird am Bahnübergang Festungsstraße in Schnaittach gearbeitet. Bei der ersten Sanierung vor einigen Monaten war eine Kuppe entstanden, die Autofahrern und Landwirten Probleme bereitete. | Foto: Schuster2020/07/bahn-ubergang-Festunggsstrasse-baustelle-udo-scaled.jpg

SCHNAITTACH – Seit heute müssen Autofahrer auf der viel befahrenen Schnaittacher Festungsstraße einen Umweg in Kauf nehmen. Die erst vor wenigen Monaten fertiggestellte neue Überquerung der Bahngleise neben dem Edeka-Markt wurde etwas zu hoch ausgeführt.


Infolgedessen hoben die ersten Fahrzeuge, die mit der zulässigen Geschwindigkeit die Bahnlinie überquerten, regelrecht ab. Wer mit einem Anhänger darüberfuhr, hatte genauso ein Problem wie landwirtschaftliche Zugmaschinen mit Großgeräten.

Viele Beschwerden gingen bei der Gemeinde sowie bei Bahn und Landkreis ein. Ein Ortstermin mit Vertretern der Marktgemeinde, dem Kreisbauamt, der Polizei und der Bahn folgte. Mit dem Ergebnis, dass diese Kuppe auf der Kreisstraße entschärft wird. Die Fertigstellung soll am Mittwochabend erfolgen. Bis dahin müssen Umwege über die Oststraße oder Hedersdorf in Kauf genommen werden.

Auch mit der Schranke gab es an dieser Stelle immer wieder ein Problem. Sie ging einfach nicht mehr auf und zeigte Dauer-Rotlicht.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren