Baustelle noch bis Freitag

AS Lauf/Hersbruck Richtung Norden gesperrt

Die Autobahnanschlussstelle Lauf/Hersbruck in Fahrtrichtung Schnaittach (Berlin) an der A9 . | Foto: Haase2020/08/Baustelle-Faunberg-Auffahrt-Schnaittach-Autobahn-2-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND/ LAUF Seit heutigem Montagmorgen und noch bis zum kommenden Freitag, 21. August, ist die Autobahnanschlussstelle Lauf/Hersbruck in Fahrtrichtung Schnaittach (Berlin) an der A9 komplett gesperrt.

Das heißt, sowohl ein Ausfahren aus Richtung Süden als auch die Einfahrt Richtung Norden ist derzeit an der Faunkreuzung nicht möglich. Für die Autofahrer bieten sich als Alternative nur die Ausfahrten Lauf Süd und Schnaittach an.

Neuer Fahrbahnbelag

Der Grund ist, wie schon die Sperre in Schnaittach vor zwei Wochen, die Erneuerung des Fahrbahnbelages der Autobahn zwischen Lauf und Schnaittach Richtung Norden. Während der Bauzeit wird der gesamte Verkehr über die Richtungsfahrbahn Nürnberg/München geführt. In Richtung Süden stehen dem Verkehr bis zur Anschlussstelle Lauf/Hersbruck zwei Fahrstreifen zur Verfügung und im weiteren Verlauf dann drei Fahrstreifen. In Fahrtrichtung Bayreuth stehen zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

DieArbeiten zur Erneuerung des Fahrbahnbelages laufen auf Hochtouren. | Foto: Haase2020/08/Baustelle-Faunberg-Auffahrt-Schnaittach-Autobahn-1-scaled.jpg

Fahrbahn und Brückenreparatur

Die Deckenarbeiten sollen bis Donnerstagabend abgeschlossen sein, dann werden allerdings noch Sanierungsarbeiten an einer Autobahnüberführung im Bereich der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck durchgeführt. Bei einem Unfall schon vor längerer Zeit war die Brücke beschädigt worden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende August. Die Bauarbeiten werden von Montag bis Samstag unter Ausnutzung der Tageshelligkeit, sowie auch teilweise nachts durchgeführt.

Beim Ausbau der A9 zwischen der Anschlussstelle Schnaittach und dem Autobahnkreuz Nürnberg wurde in beiden Fahrtrichtungen ein spezieller offenporiger Lärmschutzbelag eingebaut. In den letzten Jahren wurde dieser Belag bereits größtenteils erneuert.

Die jetzige Maßnahme stellt den Abschluss der Erneuerungsmaßnahme in diesem Abschnitt dar. Die Kosten der Maßnahme betragen rund eine Million Euro. Im Rahmen der Maßnahme werden rund 15 000 Quadratmeter Asphalt abgefräst und circa 5 000 Tonnen Asphalt neu eingebaut.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren