SPD-Fraktion beantragt gemeinsame Sitzung

2009/05/SPD-Fraktion.jpg

ALTDORF — Der Standort für den Neubau der Fachakademie für Sozialpädagogik soll in einem möglichst breiten Konsens gefunden werden. Diese Bemühungen des Altdorfer Stadtrats und seiner Ausschüsse (wir berichteten) haben nun auch die SPD-Kreistagsfraktion auf den Plan gerufen, die nun in einem Antrag Landrat Armin Kroder darum bittet, „er möge eine alsbaldige gemeinsame Sitzung des Kreisausschusses (ggf. auch zusammen mit dem Bauausschuss und Ausschuss für Schulen, Sport und Kultur) einberufen, unter Beteiligung der betroffenen Schulleitungen zur endgültigen Festlegung eines Standortes für die Fachakademie für Sozialpädagogik und des Hallenbades in Altdorf.”

Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Landrat Norbert Reh: „Der SPD-Fraktion geht es um die Einbeziehung der Beschlussgremien und der Schulleitungen, um im Anschluss an die Diskussion am besten gleich „Nägel mit Köpfen“ in Form eines Beschlusses machen zu können. Nur den Landrat und den Kreisbaumeister nach Altdorf einzuladen reicht nach unserer Meinung nicht.”

Die Fraktion hat bei einer Sitzung die möglichen Standortvarianten vor Ort diskutiert und sowohl die Argumente der Landkreisverwaltung für ihre Vorschläge als auch den von der Stadt vorgeschlagenen Standort am Haltepunkt West erörtert. Der Stadtrat habe beim S-Bahn-Haltepunkt West das gesamte Gewerbegebiet in ein Sondergebiet für Schulen umgewandelt. Somit sei die von der Kreisbauverwaltung befürchtete Nachbarschaft zu störenden Gewerbebetrieben ausgeschlossen. Die Lage sei zudem für die vielen auswärtigen Studierenden am Haltepunkt eines öffentlichen Verkehrsmittels sehr günstig. Zudem könnten Parkplätze hier ausreichend geschaffen werden. „Für einen Grundstückstausch zwischen Stadt und Landkreis lässt sich sicher eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden”, schreibt Reh und stellt abschließend fest: „Für die SPD-Kreistagsfraktion scheint die Kommunikation unter den Beteiligten nicht richtig im Fluss zu sein, deshalb wird die gemeinsame Sitzung unter Beiziehung der Schulleitungen für notwendig erachtet und beantragt. Die Terminabstimmung sollte möglichst umgehend (zwischen den Kreistags- und Stadtratsfraktionen) erfolgen, um weitere Verzögerungen zu vermeiden.”

N-Land L.M.
L.M.