Leben mit Behinderung

Preisgekrönter Film

Schwimmen mit schwerer Körperbehinderung: Die 23-jährige Veronika Raila ist die Hauptdarstellerin im preisgekrönten Film Sandmädchen.2019/09/Altdorf-Sandgirl_still_015.jpg

ALTDORF – Im evangelischen Gemeindehaus wird der preisgekrönte Film Sandmädchen gezeigt. 
Anschließend laden die Veranstalter zu einem Gespräch mit dem Regisseur und der Protagonistin ein: am Mittwoch, 25. September, ab 19 Uhr.

„Ich habe nur das Schreiben um mich mitzuteilen, das Schreiben um meine Gefühle und Gedanken auszudrücken. Hätte ich dieses Schreiben nicht, würde ich in der Tiefe eines vergessenen Brunnens sitzen.Veronika Raila (23) ist von Geburt an schwer körperbehindert und Asperger-Autistin. Dank des unerschütterlichen Glaubens ihrer Eltern an ihr Kind und einer unerschütterlichen Willens fand sie einen Weg, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten und ihre starke Persönlichkeit, überbordende Lebensfreude, ganz eigene Wahrnehmung und kreative Imagination anderen mitzuteilen.

Gespräch mit Darstellerin und Regisseur

Ausgehend von Veronikas Reflexionen schafft Regisseur Mark Michel mit sensiblen, poetischen Bildern ein universelles Essay über Identität, Kommunikation und Wahrnehmung. Ullrich Reuter, Behindertenbeauftragter der Stadt, und der Arbeitskreis Mobil mit Handicap haben Veronika Raila und ihre Eltern zu einem Filmgespräch nach Altdorf eingeladen. Die eindrucksvollen Bilder und Texte werden in der persönlichen Begegnung mit den Protagonisten des Films unmittelbar erlebbar.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zum Film: www.sandmaedchen.de

N-Land Der Bote
Der Bote