Unfall an Tagesbaustelle

Polizei rettet zwei Fahrer vor den Flammen

Auf der A3 brennen zwei Lastwagen vollständig aus. | Foto: Michael Schmidt2020/03/Altdorf-LKW-Brand-Unfall-scaled.jpg

ALTDORF – Ein Lastwagenfahrer übersieht eine Tagesbaustelle und löst einen Auffahrunfall aus. Zwar wird niemand schwerer verletzt, der Schaden aber geht in die Hunderttausende.

Die Autobahnmeisterei war Mittwochvormittag damit beschäftigt, an der A3 die Schäden der jüngsten Unwetter zu beseitigen. Dazu richtete sie in Fahrtrichtung Regensburg eine Tagesbaustelle ein. Es kam zu kleineren Staus und Behinderungen, weswegen ein Sattelzug auf Höhe des Autobahnkreuzes Altdorf anhalten musste.

Ein nachfolgender Sattelzug erkannte die Situation und bremste ebenfalls noch rechtzeitig ab. Der 50-jährige Fahrer des dahinter fahrenden Autotransporters reagierte allerdings zu spät, fuhr auf den einen Sattelzug auf und schob ihn auf den Ersten.

Polizisten leisten erste Hilfe

Bei dem Unfall wurden die beiden Führerhäuser stark beschädigt. Ein zufällig dazukommendes Einsatzfahrzeug der Bereitschaftspolizei leistete sofort erste Hilfe und befreite mit Ersthelfern beide Fahrer aus ihren Fahrzeugen. Das war auch dringend nötig, denn zur gleichen Zeit gerieten die beiden hinteren Lastwagen in Brand. Der Autotransporter brannte vollständig aus. Dabei wurden auch die sechs geladenen Autos eines chinesischen Herstellers zerstört.

Die Zugmaschine des mittleren Fahrzeugs wurde durch Aufprall und Feuer stark beschädigt, sein Auflieger, der mit Autoteilen beladen war, brannte ebenfalls aus. Der vordere Sattelzug wurde nur leicht beschädigt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Den Schaden des Unfalls kann die Polizei noch nicht genau beziffern, da der Wert der Ladung noch nicht bekannt ist. Foto: Michael Schmidt2020/03/Altdorf-LKW-Brand-Unfall-2-scaled.jpg

An der Unfallstelle waren neben Polizei und Feuerwehr auch Rettungsdienst, Notarzt, THW und Autobahnmeisterei im Einsatz, das Wasserwirtschaftsamt wurde informiert.

Richtung Süden weiterhin gesperrt

Für die Dauer der Löscharbeiten war die A 3 in beiden Fahrtrichtungen total gesperrt, auch wegen der starken Rauchentwicklung und einzelner Verpuffungen. Nach gut einer Stunde wurde der Verkehr über die Parallelfahrbahnen geleitet. Inzwischen ist die Fahrbahn Richtung Norden wieder frei befahrbar. In Richtung Süden bleibt die Hauptfahrbahn gesperrt, da die Teerdecke auf einer Fläche von über 100 Quadratmeter durch den Brand beschädigt wurde und erst ausgebessert werden muss. Der Verkehr wird ab dem Autobahnkreuz Nürnberg über das Kreuz Nürnberg-Ost umgeleitet. Es kommt deshalb weiter zu Behinderungen.

Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt, mussten aber zur Behandlung ins Krankenhaus. Den Sachschaden kann die Polizei noch nicht beziffern, da der Wert der Ladung noch nicht bekannt ist. Er liegt aber sicher im Bereich von mehreren hunderttausend Euro. An der Unfallstelle kam es mehrfach zu Handyaufnahmen und unnötige Behinderungen durch Gaffer. Die Polizei ahndete vier Verstöße.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren