Kormorane bleiben Problem

Die geehrten anwesenden Mitglieder des Fischereivereins Altdorf.2010/03/Fischereiverein.jpg

ALTDORF – 157 Mitglieder kamen zur Hauptversammlung des Fischereivereins in den Sportpark, unter ihnen die Ehrenvorsitzenden Willi Behr und Wolfgang Bösel. Vorstand Jörg Zitzmann gab eine Zusammenfassung über die wichtigsten Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres. Im Mittelpunkt stand das sechzigjährige Jubiläum in Verbindung mit dem Königsfischen. Weiter erging der Hinweis auf besonders intensive Besatzmaßnahmen, sowie abgeschlossene Pachtverlängerungen verschiedener Gewässer. Abschließend appellierte Zitzmann an die Mitglieder sich nach Ablauf der Legislaturperiode für Vorstandsaufgaben zur Verfügung zu stellen, da einige langjährige Kollegen abgelöst werden wollen.
Der Kassenbericht durch Heinz Pöllet gab einen Einblick in die stabile finanzielle Lage des Vereins, die trotz Finanzierung des Grubersees ohne Beitragserhöhung für die Mitglieder beibehalten werden konnte.
Stellvertretend für den erkrankten Gewässerwart Rudi Böhm lieferte Roland Walz einen genauen Aufschluss über die Begehungen, die  Fangergebnisse der  Mitglieder, sowie die Besonderheiten der einzelnen Gewässer. „Nach wie vor entwickelt sich die zunehmende Kormoranpopulation an der Schwarzach und der Wiesent trotz verstärkter Bejagung zu einem extremen Problem“, war sein  Fazit.
Für die Gewässeraufsicht berichtete Christian Kosel. Die Zahlen belegten, dass zahlreiche  Mitglieder und Tageskartenangler durch die Fischereiaufseher kontrolliert wurden.  
Erfreulich war, dass nur eine Verfehlung eines Mitgliedes geahndet werden musste und am Wagnersee lediglich ein Schwarzfischer angetroffen und bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde. Weiter ermahnte er die Mitglieder zum sorgsamen Umgang mit gefangenen Fischen, da man an den Gewässern im Fokus der Öffentlichkeit stehe und die Lobby der Angler nicht sehr groß sei. Insbesondere wies er darauf hin, dass aus Vereinsgewässern gefangene Fische nicht in fremde angrenzende umgesetzt werden dürfen!
Im Vergleich zum Vorjahr blieb mit 53 Jugendlichen die Anzahl unverändert, berichtet Jugendleiter Harald Wagner.
Er bedankte sich bei Florian Pöllet und allen Helfern, die bei den Aktivitäten wie Jugendzeltlager, Fliegenfischen und Nachtfischen die Jugend unterstützten, recht herzlich.
Ebenso ging ein besonderer Dank an Thomas Martinek, Ehrenmitglied Erwin Stepper, und  Ehrenvorstand Wolfgang Bösel, die für kostenlose Verpflegung bei diversen Veranstaltungen der Jugend sorgten, sowie an Clemens Höpfner von „Angelsport Altdorf“, der die Jugendlichen kostenlos mit Fleecejacken ausstattete.
Besonders bedauerte er den Tod des Jungfischers Edmund Zimmert, und regte an, einen ihm gewidmeten Gedächtnispokal  bei Wettbewerben der Jugend auszuloben. Nach dem anschließend von Helmut Buchner vorgetragenen Revisionsbericht, der auch die einwandfreie Kassenführung lobte, wurde die Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.
Schriftführer Gottfried Döppl erläuterte ausführlich  die Satzungsänderungen, die mit großer Mehrheit beschlossen wurde.
Mehrheitlich genehmigt wurde auch die Erhöhung der Tageskartengebühren für passive Mitglieder von fünf auf acht Euro, um den enormen Unterschied in Bezug auf Kosten und Fangmöglichkeiten zwischen aktiven und passiven Mitgliedern auszugleichen.
Als besonderer Jubilar wurde Konrad Stengel aus Rasch für 50 Jahre Vereinstreue mit einem Geschenkkorb sowie einer Urkunde und goldener Vereinsnadel geehrt.
Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: aus Altdorf: Friedrich Leonhardt, Klaus Baumgart, Gerald Neumeier, Martin Schmidt, Fritz Just, aus Burgthann: Günter Selcho, Günther Brunner, Willy Gebhard, Siegfried Karl, aus Garmisch-Partenkirchen: Georg Weber, aus Neumarkt: Kurt Müller, aus Nürnberg: Edgar Küffner, aus Röthenbach: Walter Wurdak, aus Schwarzenbruck: Jörg Arnold, Gerald Müller, aus Winkelhaid: Uwe Krutsch; für 20 Jahre: aus Altdorf: Richard Hartmann, Herbert Wreden, Klaus Frank, Heinz Sigert, Alexander Hauter, aus Burgthann: Siegfried Neumüller, Philip Reitenspiess, Jürgen Sieglreithmeier, Günter Bloß, aus Feucht: Heinrich Kraußer, Dr. Oliver Weiß, aus Leinburg: Roland Kraußer, aus Nürnberg: Jürgen Rupert, aus Schwaig: Werner Merkl, und aus Winkelhaid: Dieter Bernert. Abschließend wurde der Haushaltsvorschlag des 1. Kassiers Heinz Pöllet für 2010 wurde einheitlich befürwortet.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren