Stiftung Antenne Bayern sponsert Mini-Hochseilgarten für SFZ

Kletternd die Psychomotorik trainieren

Große Freude bei der Scheckübergabe (hinten, von rechts): Petra Schön, Elternbeiratsvorsitzende Bräunlein, Katja Schweiger, Felicitas Hönes, Konrektor Werner Grieb und Mathias Kippenberg. | Foto: Spandler2016/07/altdorf-minihochseilgarten1.jpg

ALTDORF – Das Sonderpädagogische Förderzentrum der Rummelsberger Diakonie in Altdorf ist vielleicht mehr noch als andere Schulen darauf angewiesen, dass die Schulkinder genügend Gelegenheit haben, sich in den Pausen und Freistunden auszutoben. Spielgeräte für diesen Zweck waren in der Schule bereits vorhanden, jetzt ist noch ein ganz besonderes Klettergerüst hinzukommen, die SFZler nennen es anspruchsvoll: Mini-Hochseilgarten. Die Stiftung Antenne Bayern hat es möglich gemacht, nun wurde es offiziell den Kindern übergeben.

Insbesondere von Konrektorin Petra Schön sei vor einem Jahr die Idee ausgegangen, den Schulhof aufzupeppen, attraktiver zu machen, auch unter dem Gesichtspunkt, mit weiteren Spielgeräten die Psychomotorik der Schülerinnen und Schüler noch stärker zu fördern. Wichtig bei den Vorüberlegungen war der Schulleitung der Anspruch, dass möglichst alle Altersklassen von der Neuanschaffung profitieren sollten, von der Schulvorbereitenden Einrichtung bis zur Oberstufe. Daher sollten verschiedene Schwierigkeitsgrade auf dem Kletterpfad vorhanden sein, und das Gerät sollte unterschiedliche Anforderungen wie Balancieren, Klettern, Hangeln und Schwingen aufweisen. Wie ein richtiger Klettergarten soll es letztendlich auch helfen, Ängste zu überwinden, die entstehen, „wenn man den sicheren Boden verlässt“, wie Petra Schön erklärt.

Nach einigen Kostenvoranschlägen war allerdings klar, dass man schnell an finanzielle Grenzen stoßen würde, blickte Schulleiterin Katja Schweiger zurück. Trotzdem hat man sich an Diakon Mathias Kippenberg vom Büro Freunde & Förderer der Rummelsberger gewandt, der zuständig ist für die finanzielle Realisierung derartiger Projekte und über die entsprechenden Verbindungen zu wichtigen Fördertöpfen verfügt. Tatsächlich konnte er mit der Stiftung Antenne Bayern einen Finanzier an Land ziehen, der immerhin 9000 Euro der Gesamtsumme von 10.800 Euro übernahm.

Genutzt werden darf der Mini-Hochseilgarten in den Pausen. Vor allem für die drei Ganztagesklassen, die ja noch mehr Zeit als die anderen in der Schule verbringen, erlangt er besondere Bedeutung. „Die Sicherheit steht aber absolut im Vordergrund“, betonte Mathias Kippenberg, und Katja Schweiger versicherte, dass immer eine Aufsichtsperson anwesend ist, wenn das Gerüst beklettert wird.

Schweben und schaukeln, klettern und balancieren – das neue Spielgerät musste sofort bei der Eröffnung einiges aushalten.
Schweben und schaukeln, klettern und balancieren – das neue Spielgerät musste sofort bei der Eröffnung einiges aushalten. | Foto: Spandler2016/07/altdorf-minihochseilgarten2.jpg

 

Felicitas Hönes von der Stiftung Antenne Bayern nutzte die Einweihung, ihre Einrichtung kurz vorzustellen. Zwar liegt der Schwerpunkt der Stiftung auf der Einzelfall-Förderung, etwas von Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, aber zu einem geringen Anteil werden auch größere Projekte bezuschusst, wobei sich hier die Rummelsberger Diakonie als wichtiger und bewährter Partner herausgestellt habe.

Der kleine Klettergarten sei „die erste Förderung im Schulbereich“, so Hönes. Bisher habe man immer im Bereich Behindertenunterstützung oder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zusammengearbeitet.

Sie wünsche sich, so erklärte sie es auch den Schülern im Schulhof, dass das neue Spielgerät gut angenommen werde, und die Kinder verschiedenste Fähigkeiten – vor allem motorische und kommunikative – beim Kraxeln trainieren würden.

Der kleine Festakt wurde von einer Schülergruppe mit Flöten musikalisch umrahmt, und Schülersprecher David Martinez-Sala bedankte sich bei der Stiftungsvertreterin ebenso wie die Schulleiterin, bevor die SFZ-Schüler den Mini-Hochseilgarten gänzlich in Beschlag nahmen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren