Kirchweih in Altdorf

Kehrt das Festzelt zurück?

Baumaufstellen in Hagenhausen: In den Außenorten greift die Stadt den Kirchweihburschen- und -mädchen künftig unter die Arme. | Foto: Alex Blinten/Archiv2020/10/Kirchweih-Hagenhausen.jpg

ALTDORF – Der Sozial- und Kulturausschuss stimmt für zwei Kirchweih-Anträge der FW/UNA-Fraktion. Sie will einen Festzeltbetrieb zur Altdorfer Kärwa, außerdem wünscht sich die Fraktion größere Unterstützung für die Kirchweihen in den Außenorten.

Die Idee mit dem Altdorfer Kärwa-Zelt stammt nicht aus den Reihen der FW/UNA-Fraktion. Vielmehr sei sie aus der örtlichen Gastronomie an FW/UNA herangetragen worden, sagt Peter Wack. „Die Gastronomen wollen ein Zelt.“ Alle Gastwirte? Das ist offenbar unklar. Deshalb soll jetzt die Verwaltung in der örtlichen Gastronomie abfragen, wie die jeweilige Position dazu ist, schlägt Wack vor.

Festzelt war nicht immer ein Erfolg

Unbedingt sollte man mit den Gastwirten sprechen, fordert Zweiter Bürgermeister Horst Topp, der auch daran erinnert dass ein Festzelt zur Kärwa in der Vergangenheit nicht immer eine Erfolgsgeschichte war. Allzu oft blieb das Zelt in vergangenen Jahren leer, wenn in Altdorf Kärwa gefeiert wurde.

Unsere Umfrage

Lade Umfrage...

Braucht die Kärwa ein Festzelt?

Danke für Ihre Teilnahme!
Sie haben bereits an dieser Umfrage teilgenommen.
Bitte treffen Sie eine Wahl.

    Trotzdem findet Bernd Eckstein (CSU) die Festzelt-Idee grundsätzlich nicht schlecht, er ist aber nicht davon überzeugt, dass das allen Gastwirten gefällt. „Wir sind aber dafür offen.“ Ebenso die SPD, für die Karin Völkl Zustimmung signalisiert. Die Verwaltung wird jetzt in Sachen Festzelt mit den örtlichen Gastwirten Kontakt aufnehmen.

    Die Stadt zahlt die Musik?

    Weil sich einige Ortsteile mit ihren Kirchweihen von der Stadt stiefmütterlich behandelt fühlen, will FW/UNA hier mit einem Antrag zur besseren Unterstützung Abhilfe schaffen. Nur ein Beispiel: Die Stadt könnte auf den Dörfern zur Kirchweih auch einmal die Finanzierung einer Kapelle oder Band übernehmen. Beim Altstadtfest beispielsweise gehe das ja auch.

    Offene Türen rennt FW/UNA mit diesem Antrag offenbar bei den anderen Fraktionen ein. Bernd Eckstein (CSU) spricht sogar davon, dass der Antrag ja fast wörtlich im Wahlprogramm der Altdorfer CSU vorkommt. „Deshalb unterstützen wir das natürlich.“ Karin Völkl (SPD) schließt sich an: Man sei ja daran interessiert, dass die Kirchweihen auch in den Außenorten funktionieren.

    Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren