Kreis Neumarkt/Jura

Heimisches Kreisliga-Trio hofft auf Auswärtspunkte

Auch nächste Saison an der Mimberger Straße aktiv: Jackson Ruziski. | Foto: Keilholz2018/08/DSC03399-1.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das heimische Kreisligatrio will seinen erfolgreichen Auftritt vor Wochenfrist in der vierten Runde bestätigen und auswärts nachlegen.

Nach zuletzt zwei siegreichen Spielen rechnet sich der TSV Winkelhaid (5.) auch beim von Ex-Profi Thomas Brunner trainierten Bezirksliga-Absteiger SV Pölling, der noch auf den ersten Dreier wartet, etwas aus.

Wie der FC Ezelsdorf (9.), der am heutigen Samstag (Anstoß 15 Uhr) den Spieltag beim Neuling SV Unterreichenbach (11.) eröffnet, sind die Rascher Jungs im Westen des Fußballkreises gefordert. Der noch ungeschlagene Kreisliga-Dino (6.) gibt tags darauf beim Vorjahres-Vierten SV Rednitzhembach seine Visitenkarte ab.

Das Kreisliga-Führungstrio ist ebenfalls ausnahmslos auswärts am Ball. Während der TSV Wolfstein beim Neuling SC Pollanten Während der TSV Wolfstein beim Neuling SC Pollanten, der das Tabellenende ziert, der Papierform nach die Favoritenrolle einnimmt, sollte der FC Wendelstein die Herausforderung beim noch sieglosen FC Deining nicht unterschätzen. Der Dritte im Bunde ist der SV Lauterhofen. Der Aufsteiger, der bisher fleißig gepunktet hat, muss nach Penzendorf.

Spitzenspiel gegen Vizemeister

In der Kreisklasse Ost rüstet der 1. FC Altdorf zum Spitzenspiel gegen den Vizemeister der vergangenen Saison, SV Höhenberg (siehe Spiel der Woche Seite 9), der vor Wochenfrist gegen Reichertshofen (2:3) überraschend Federn hat lassen müssen.

Der TSV 04 Feucht will nach seinem Torfestival in Postbauer daheim gegen den FC Holzheim II nachlegen und auch der SV Unterferrieden (9.), der mit dem erhofften Kirwasieg gegen die DJK Berg ebenfalls den Bann gebrochen hat, rechnet sich beim SC Oberölsbach, der mit ausgeglichener Bilanz auf Rang sechs steht, etwas aus.

Der TSV Burgthann führt zusammen mit dem TSV Stöckelsberg mit je drei Siegen die Tabelle der A-Klasse Nord-Ost an. Im Gemeindederby gegen die zweite Garde des FC Ezelsdorf haben Trainer Jackson Ruziski und seine Elf den vierten Sieg fest auf der Rechnung. Für Konkurrent Stöckelsberg sollte der FC Wendelstein II aber ebenfalls nicht zum Stolperstein werden.

Hohe Hürde Wendelstein

Der Fußballsonntag hält zwei weitere Kreisderbys parat. Dabei ist der FSV Oberferrieden, der erst einen Sieg auf dem Konto hat, Gastgeber des Aufsteigers EKSG Rummelsberg, der vor Wochenfrist gegen Stöckelsberg seine erste Saisonniederlage quittieren musste. Weiterhin begrüßt der TSV Ochenbruck die zuletzt erfolgreiche zweite Garnitur des TSV Winkelhaid bei sich.

Neuling FV Röthenbach hofft, den Schwung des ersten Saisonsieges mit ins Auswärtsspiel bei Heng II nehmen und etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

Das einzige Team im 14er-Feld, das noch nicht gepunktet hat, ist der SV Moosbach. Für Trainer Georg Beck und seine Elf ist allerdings trotz Heimvorteils auch Aufsteiger FV Wendelstein eine hohe Hürde, die es zu nehmen gilt.

Der SC Eismannsberg führt die B-Klasse Nord-Ost (flex) mit sieben Punkten an, wobei die bisherigen Ergebnisse, wie das jüngste 1:0 gegen Moosbach II, alles andere als souverän zustande gekommen sind. Als nächster Prüfstein wartet auf den Sport-Club die zweite Mannschaft des TSV Ochenbruck, die bislang einen Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto hat.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz