Flaniermeile und Partyzone

Nicht nur das Fest-Konzept, auch das Altstadtfestplakat ist neu.2010/07/Altstadtfestplakat.jpg

ALTDORF – Wenn Wetter und Programm halten, was sie für das bevorstehende Wochenende versprechen, dann ist der Erfolg des diesjährigen Altdforfer Altstadtfestes vorprogrammiert! Kulturamtsleiterin Anke Dietz, die  federführend verantwortlich zeichnet, hat dem „Fest der Bürger für Bürger“ ein neues Konzept verpasst: eine Mischung aus Wohlvertrautem, gepaart mit Neuerungen, die sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen. Nachdem im letzten Jahr Wallenstein in Altdorf den Ton angab, hat das zweitägige Altstadtfest auf dem neuen Marktplatz Premiere. Dieser Einstand soll unvergesslich bleiben, denn der Marktplatz wird zur zentralen Flaniermeile des Festes, der Parkplatz Neubaugasse (hinter dem Jugendzentrum) zum Areal für Familien (tagsüber) und zur Partybühne für die junge Generation am Abend.
Inwieweit König Fußball Einfluss auf das Programm nimmt, wird sich zeigen, aber auf jeden Fall ist dafür gesorgt, dass Fußballfans – und das sind in diesen Tagen ja alle – das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Uruguay um den dritten Platz bei der Fußballweltmeisterschaft verfolgen können. Der Lions-Club und der Handwerker-Gesellenverein haben entsprechende Vorkehrungen getroffen, dass keiner das Spiel versäumen muss, weitere Gruppen werden wohl auch dafür sorgen, dass man das Spiel ab 20.30 Uhr verfolgen kann.
Unverzichtbare Garanten
Anke Dietz ist froh, dass auch in diesem Jahr die Vereine als unverzichtbare Garanten für das Gelingen des Altstadtfestes mit dabei sind: FC Altdorf, Altstadtfreunde, Bienenzuchtverein, Blaue Jungs Weinhof, Bund Naturschutz, DAV, Fachakademie, Handwerker-Gesellenverein, Hubertsusschuützen, CSU, Jugendtreff, Liedertafel, Lions, MC Ouzo Power, Motorrad-Oldtimer-Freunde, Kindergarten Torwiese, Post Sport Verein, Türkischer Elternverein, Türkischer Islamischer Verein und der TV mit verschiedenen Abteilungen.
So erwartet die Besucher ein breit gefächertes gastronomisches Angebot, das ergänzt wird durch ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm.
Eröffnet wird das Altstadtfest am Samstag um 18 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus durch Bürgermeister Erich Odörfer. Stelzenläufer, Bonbonkanone, Brieftaubenstart, Jagdhornbläser und Kletterer des DAV, die sich  vom Turm der Laurentiuskirche abseilen und die Stadtfahne entrollen, sollen den Rahmen bilden. 
Musikgruppen unterwegs
Dann gehen die Musikgruppen auf Tour über den Markt und machen Station an verschiedenen Standorten, so dass die Besucher das gesamte musikalische Programmangebot erleben können, das im Hintergrund die Szenerie untermalt.
„La boum“ tut dies in der akustischen Besetzung aus Akkordeon, Banjo, Dobro, Drums, Kontrabass und Waschbrett. Sie präsentieren eine mitreissende Mischung aus Pop und Folkrock, Indie und Ska, „hochgradig tanzbar“ und „ansteckend gute Laune“ verbreitend. Nicht nur die unzähligen Konzerte in Clubs und auf Festivals in Europa, sondern gerade auch die Jahre als Strassenmusiker haben der Band ein sicheres Gefühl dafür gegeben, wie man ein Konzert zu einer grossen Feier werden lässt. Der aus dem französischen entliehende Name „la-boum“ verspricht eine grosse Fete.
„Schwarzweiss“ entwickelte sich aus der Musicalband des Ostendorfer-Gymnasiums Neumarkt. Deren Repertoire beinhaltet Stücke aus den unterschiedlichsten Genres und Epochen, von jüdischer Klezmermusik und der Klassik über die Goldenen Zwanziger und Rockklassikern bis hin zu modernen Popstücken und mehr. Egal wie unterschiedlich die Stücke sind, der unbeschreibliche und einmalige Sound zieht sich quer durch das Programm. Durch die ungewöhnliche Besetzung kommt ein vollkommen neues Klangerlebnis auf den Hörer zu. So hat man berühmte Stücke von Robbie Williams, Supertramp, den Beatles und vielen anderen noch nie gehört.
Bei „The rockin-lafayettes“ handelt es sich um ein Quartett, das mit zwei Gitarren, Kontra-/E-Bass, Schlagzeug, Mundharmonoika und mehrstimmigem Gesang  nicht nur musikalisch, sondern auch optisch und soundtechnisch im Stil legendärer Vorbilder unterwegs ist.
 Der vokal-instrumental Kammerchor ReBelcanto hat in Altdorf längst eine große Fangemeinde. Ein ungewöhnlich vielseitiges Genre, und die gesamte Auffassung der Auftritte unterscheidet ReBelcanto deutlich von anderen Gesangschören.
Sie bringen Musik von der Renaissance über dem Barock bis zu den Vokalwerken zeitgenössischen Autoren. ReBelcanto stellt des weiteren gerne Volkslieder aus der ganzen Welt, Spirituals, Evergreens, Musicalmelodien, den Jazz und Arien aus berühmten Opernwerken in den Mittelpunkt.
„Un poco loco“ besticht mit Stelzenwalkacts, Gaukelei und gegen 22.30 Uhr mit einer Feuershow vor dem Rathaus.
Partyzone mit großer Bühne
Auf der großen Bühne auf dem Parkplatz Neubaugasse stimmt ab 20 Uhr die Altdorfer Jazz-Punk Band „Jiggley Jissom“ auf die Musiknacht ein und übergibt um 22 Uhr das Mikrofon an Dillberg, die mit ihrer „Neopopularmusik“, einem melodischen Deutsch-Rock, schon in den Vorjahren die Besucher des Altstadtfestes begeisterten.
Am Sonntag geht dann das Altstadtfest ab 11 Uhr auf dem Marktplatz weiter. Die Besucher erwartet abermals ein buntes Programm.
Am Marktplatz sind wieder die vom Vorabend bekannten Gruppen unterwegs, zusätzlich ein Drehorgelspieler.
Der Alpenverein bittet an die Kletterwand vor der Kirche, auf der Bühne in der Neubaugasse gibt’s Countryrock mit der Band „Little big nothing“. Ab 13.30 Uhr ermöglichen die Altstadtfreunde vom Kirchturm einen Blick von oben auf das Geschehen, das ab 13 Uhr mit der „Kinderzeit auf dem Schlossplatz“, organisiert von der Fachakademie bereichert wird. Auf der Bühne am Rathaus erfüllt um 13 und 15 Uhr Musik der Altdorfer Liedertafel die Welt, um 16 und 17 Uhr gibt es vom Türkischen Elternverein Tanzvorführungen.

N-Land Der Bote
Der Bote