Vorschau Neumarkt/Jura

Ezelsdorf mit Wut im Bauch nach Wolfstein

Not amused: FCE-Coach Markus Lewey (links an der Werbebande lehnend) und seine Schützlinge hätten die Partie in Wolfstein gerne verschoben, aber die Gastgeber stellten sich stur. | Foto: Kaufmann2018/09/DSC_1127.jpg

NÜRNBERGER LAND – Zum Ausklang des Septembers geht in der Kreisliga Neumarkt-Nord nur ein eingeschränktes Programm über die Bühne. Vom heimischen Trio sind nur der FC Ezelsdorf und der SV Rasch am Ball. Der TSV Winkelhaid hat seine Partie gegen den SV Lauterhofen dagegen auf 1. November verlegt.

Ezelsdorf hat den schweren Gang zum Rangzweiten TSV Wolfstein vor sich, wobei Trainer Markus Lewey und seine Elf mit einer gehörigen Portion Wut nach Neumarkt fahren. Nachdem an diesem Sonntag in Ezelsdorf der „Tag der Regionen“ stattfindet, an dem sich die Kreisliga-Fußballer gerne beteiligt hätten hatte der Verein um eine Verlegung des Spiels gebeten, war damit bei Gegner Wolfstein jedoch auf taube Ohren gestoßen.

Für FCE-Abteilungsleiter Martin Dötsch ein völlig unverständliches Verhalten, schließlich ist der Tag der Regionen ein Highlight für das kleine Ezelsdorf: „Das ist etwas ganz besonderes. So eine Veranstaltung hatten wir noch nie bei uns im Dorf.“ Zwischenzeitlich hatte sich sogar Burgthanns Bürgermeister Heinz Meyer eingeschaltet und um eine Verlegung geworben, aber alles umsonst. Die Wolfsteiner blieben stur.

Motivierter Gegner

Für die FCE-Kicker heißt es deshalb, das Beste aus der Situation zu machen. Vielleicht gelingt es trotz personeller Probleme – neben Lucas Warnhofer (Kreuzbandriss) fällt Thomas Eckersberger aus – den aufgestauten Frust in „positive Energie“ umzuwandeln und Wolfstein die Suppe zu versalzen. Angesichts der Tatsache, dass sich die Hausherren mit einem Sieg die Tabellenführung vom FC Wendelstein zurückholen können, der seine Partie beim Henger SV erst am 3. Oktober austrägt, müssen sich Trainer Lewey und seine Elf jedoch auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner einstellen.

Die Rascher Jungs müssen zum SC Pollanten. Für die Elf von Spielertrainer Florian Schmidt ist der Liganeuling aus dem Sulztal ein völlig unbeschriebenes Blatt, der nach großen Anlaufschwierigkeiten inzwischen aber in der neuen Umgebung angekommen zu sein scheint und zuletzt zwei Siege eingefahren hat.

In der Kreisklasse Ost ist der 1.FC Altdorf, der nach seiner Bauchlandung gegen Kellerkind Pyrbaum die Tabellenführung aus der Hand gegeben hat, im Spitzenspiel beim neuen Spitzenreiter DJK Berg gefordert.

Englische Woche für SVU

Die Verfolger müssen ebenfalls auswärts ran. Der mit dem FCA punktgleiche SV Höhenberg (2.) gastiert bei der SG Allersberg (7.), die zuletzt dem TSV Feucht ein 1:1 abgerungen hat. Und für die Elf von Trainer Jan Völkel wird das Gastspiel beim FCA-Bezwinger Pyrbaum (10.) sicher kein Spaziergang.

Der SV Unterferrieden (6.), der ebenso wie der FCA vor einer „Englischen Woche“ steht, will sich nach seiner knappen Niederlage in Höhenberg am FSV Berngau (9.) schadlos halten und mit einem Heimdreier seine Position im Vorderfeld der Tabelle untermauern.

Von den acht heimischen Teams der A-Klasse Nord-Ost sind an diesem Wochenende nur vier am Ball. Das Spielprogramm eröffnet am heutigen Samstag die Reserve des FC Ezelsdorf (8.) beim Aufsteiger FV Wendelstein (5.).

Spitzenspiel für Burgthann

Im Spitzenspiel kreuzt am Sonntag der verlustpunktfreie TSV Burgthann mit dem mit drei Punkten Rückstand folgenden TSV Stöckelsberg die Klingen. Auf den FSV Oberferrieden (7.), der auswärts bislang überhaupt noch nichts zustande gebracht hat, wartet beim Rangdritten FC Trautmannshofen eine harte Nuss. Besser dürften jedenfalls die Chancen auf ein Erfolgserlebnis für die „Zweite“ des TSV Winkelhaid (11.) gegen die SG Litzlohe/Pilsach (9.) stehen.

Die beiden Derbys TSV Ochenbruck gegen FV Röthenbach und SV Moosbach gegen EKSG Rummelsberg gehen erst am 1. November über die Bühne.

Eismannsberg pausiert erneut

In der B-Klasse Nord-Ost (flex) ruht bei Spitzenreiter SC Eismannsberg nach seinem spielfreien Wochenende auch an diesem Sonntag der Ball. Die Partie gegen Lauterhofen II (8.) steigt am 3. Oktober.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz