Inklusive Spielemeile in Altdorf

Ein Fest für Kinder

„Und jetzt alle“: Beim ersten inklusiven Altdorfer Spielefest war Action angesagt. Hier freuen sich die kleinen Zuhörer über Mitmachlieder von Andi und der Affenbande. | Foto: Gray2019/09/Altdorf-inklusives-Spielefest-1.jpg

ALTDORF – Spielen, lachen, mitmachen: Die Diakonie Rummelsberg und die Stadt Altdorf machen den Marktplatz zur inklusiven Spielemeile.

Bobbycar-Parcours, Hüpfburg, Hockey: Langeweile kam bei kleinen Besuchern des ersten inklusiven Spielefests in Altdorf nicht auf. Der gesamte Marktplatz war für sie zur Spielemeile umgestaltet worden. In Zusammenarbeit mit der Diakonie Rummelsberg, der AWO, verschiedenen Kitas und weiteren Altdorfer Institutionen hatte die Stadt Altdorf abwechslungsreiche Stationen organisiert: Die Kinder amüsierten sich beim Dosenwerfen, Balancieren, Kickern, Tischtennis, Malen, Kinderschminken und Tanzen. Sie erprobten ihre Geschicklichkeit und ihren Koordinationssinn beim Jonglieren mit Panchooo und sangen lautstark bei der Kinderband Andi und die Affenbande mit.

Andi und die Affenbande rocken die Bühne vor dem Kulturrathaus. Foto: Gray2019/09/Altdorf-inklusives-Spielefest-4.jpg

Wer eine kleine Auszeit von dem Trubel brauchte, lauschten den Märchen einer Erzählerin. Beim Mitmachprogramm der Musikschule Altdorf übten sich Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Klaus Liederer an Percussion, Bongos, Rasseln und Cajon. Die Rummelsberger Diakonie fuhr außerdem mit dem Action-Van vor und lud in der Spielelounge zu digitalen Games ein.

Kuchen und Seifenblasenzauber

Wen nach all der Aktivität der Hunger packte, labte sich am üppigen Kuchenbuffet und sah den im Sonnenlicht glänzenden Seifenblasen zu, die vor der Laurentiuskirche in den blauen Septemberhimmel aufstiegen.

Der Samstag nach dem Weltkindertag sei bewusst für das inklusive Spielefest ausgewählt worden, sagte Karl Schulz von der Rummelsberger Diakonie in seinem Grußwort. Bei aller Leichtigkeit habe das Fest doch einen ernsten, politischen Hintergrund. Die Diakonie wolle mit der Aktion auf die Kinderrechte aufmerksam machen. Leider hätten weltweit viele Kinder auch 30 Jahre nach der Kinderrechtskonvention kaum Gelegenheit zum Spielen, da sie arbeiten und ihre Familien unterstützen müssten.

Kinder haben Rechte

Bürgermeister Erich Odörfer freute sich über die neue Veranstaltung und lobte Citymanagement, Diakonie und alle Ehrenamtlichen für die reibungslose Organisation. Das gelungene Fest sei der Beweis für eine sehr gute Zusammenarbeit, sagte er. „Es zeigt sich wieder einmal, dass das Miteinander in Altdorf funktioniert. Wir sind ein buntes Völkchen, hier wird niemand ausgegrenzt“, stellte der Bürgermeister fest.

N-Land Magdalena Gray
Magdalena Gray