Neuer Verkehrsübungsplatz in Altdorf

Damit Kinder sicher radeln

Verkehrserzieher Rico Appelt von der Polizeiinspektion Altdorf schickte die ersten Kinder auf die Strecke des neuen Übungsplatzes am Grasiger Weg. | Foto: Blinten2019/09/Altdorf-Verkehrsuebungsplatz1.jpg

ALTDORF – Grundschulkinder können wieder das Radfahren im Straßenverkehr trainieren. Endlich ist der neue Verkehrsübungsplatz am Grasiger Weg fertiggestellt worden, eine Einrichtung, die nach Auskunft von Fachleuten zum Besten gehört, was es derzeit in Bayern gibt. 

Millionenprojekt gemeinsam gestemmt

„Das ist hier das beste Beispiel für funktionierende interkommunale Zusammenarbeit“, betonte der Altdorfer Bürgermeister Erich Odörfer bei der Eröffnung des neuen Übungsplatzes und wandte sich direkt an seine Kollegen aus Burgthann, Feucht, Leinburg, Schwarzenbruck und Winkelhaid, aus deren Gemeinden ebenfalls Kinder nach Altdorf zur Verkehrserziehung kommen.

Daumen hoch für die Sponsoren, die die Anschaffung der Übungsräder und verschiedener Lernmaterialien finanziell unterstützten. Foto: Blinten2019/09/Altdorf-Verkehrsuebungsplatz2.jpg

Das Millionen-Projekt hat man immerhin gemeinsam gestemmt, nachdem der bestehende Platz neben der Altdorfer Grundschule dem Neubau der Mehrzweckhalle weichen musste. Die Umsetzung des neuen Platzes und der dazugehörigen Gebäude, geplant vom Büro Höhnen und Partner und vom Architekturbüro Graf, übernahm das Bauamt der Stadt Altdorf.

Die Altdorfer sind anfangs davon ausgegangen, dass der neue Verkehrsübungsplatz deutlich billiger würde, als die knappe Million Euro, die er dann gekostet hat. Mit dem, was jetzt aber in Altdorf zur Verfügung steht, zahlen die Kommunen und die über die Schulförderzentren Altdorf und Schwarzenbruck beteiligte Rummelsberger Diakonie allerdings einen fairen Preis – sagt Landrat Armin Kroder: „Ihr habt für euer Geld eine ganze Menge bekommen.“

Die beteiligten Kommunen und die Rummelsberger teilen sich die Kosten nach einem Schlüssel, der sich an der Anzahl der Kinder orientiert, die aus den jeweiligen Gemeinden kommen.

Moderne Ausrüstung

Der neue Platz, darauf weist Erich Odörfer hin, hat deutlich mehr zu bieten, als der alte. Hier gibt es beispielsweise einen Kreisverkehr – ganz wichtig für die Kinder zum Trainieren. Außerdem wurde ein Schulungsraum gebaut und ein Raum, in dem die Übungsfahrräder abgestellt werden können. Selbstverständlich gibt es auf dem neuen Platz auch eine Ampelanlage.

Die Anschaffung der Übungsräder und Materialien für den Schulungsraum haben die Kreissparkasse Nürnberg, die Raiffeisenbank Altdorf-Feucht und die Raiffeisenbank Oberferrieden finanziell unterstützt. Am Sponsoring beteiligten sich auch die Gebietsverkehrswacht, Fahrrad Frank und Auto Fleischmann. Beim Landkreis stellen jetzt die sechs beteiligten Kommunen einen Antrag, den Verkehrsübungsplatz mit Landkreismitteln ebenfalls zu unterstützen.

Lob für Lugert

Ein besonderes Lob hatte Odörfer für Günther Lugert parat. Der ehemalige Verkehrserzieher der Altdorfer Polizei engagiert sich auch in seinem Ruhestand. Er kümmert sich darum, dass die 33 angeschafften Übungsräder immer in Top-Zustand sind. Außerdem ist Lugert in Altdorf als Verkehrshelfer aktiv.

Die Kinder der Altdorfer Grundschule durften nach der Eröffnung unter Anleitung von Verkehrserzieher Rico Appelt mit ihren Rädern auf die neue Strecke, an der immerhin 60 Schilder und Verkehrszeichen verbaut sind.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten