Peter Schlerf wird verabschiedet

Besondere Würde zum Abschied

Hohe Anerkennung und etliche Überraschungen gab es zur Verabschiedung von Peter Schlerf. | Foto: privat2020/01/Altdorf-Verabschiedung-Schlerf.jpg

ALTDORF – Der langjährige Kreisbrandinspektor Peter Schlerf wird mit großem Bahnhof aus dem Amt entlassen und erhält den Titel des Ehrenkreisbrandinspektors.

Über 46 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr, davon allein 17 Jahre als Kreisbrandinspektor des Dienstbezirks 3 im Nürnberger Land. Das ist die beeindruckende Dienstzeit des zum 31. Dezember 2019 aus seinem Amt geschiedenen Kreisbrandinspektors Peter Schlerf.

Aktiv seit 1973

Peter Schlerf begann im Jahr 1973 seinen aktiven Dienst in der Feuerwehr. 1991 wurde er Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf sowie 1990 Kreisbrandmeister und Jugendbeauftragter des Dienstbezirks 3. Seit 2003 bis zum 31. Dezember 2019 war er dann Kreisbrandinspektor im selben Dienstbezirk des Landkreises Nürnberger Land.
Am Gerätehaus in Altdorf erwartete ihn ein Spalier aus Mitgliedern der Kreisbrandinspektion, des Landratsamts, der Kommandanten des Dienstbezirks sowie geladener Ehrengäste. Kurz darauf wurde er mit einem Fackelzug aus Abordnungen der Wehren seines Dienstbezirkes, einem Film aus diversen Bildern aus seiner Dienstzeit sowie einem Feuerwerk überrascht.

Weitere Artikel zum Thema


Präsente von allen Seiten

Christian Falk, künftiger Kreisbrandinspektor des Dienstbezirks 3, bedankte sich bei Schlerf für seinen langjährigen Dienst und überreichte ihm die Präsente der Kreisbrandinspektion, der Wehren sowie langjähriger Weggefährten. Auch der 1. Vorstand der Feuerwehr Altdorf, Christian Widerspick, übergab ein Präsent als Dank für seine Verdienste.
Schlerfs Dank auf der Kommandantenversammlung galt Landrat Armin Kroder für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung, den anwesenden Mitgliedern der Kreisbrandinspektion sowie den Kommandanten im Dienstbezirk. Nach einer kurzen Präsentation betonte er, wie wichtig die auf den Bildern erkennbare Motivation und der Zusammenhalt für Ausbildung und Einsatz in den Wehren sind. Seinem Nachfolger Christian Falk wünschte er für die Zukunft ein ebenso gutes Miteinander, wie er es in seiner Dienstzeit erfahren durfte.
Kreisbrandrat Norbert Thiel ernannte anschließend Christian Falk zum Kreisbrandinspektor für den Dienstbezirk 3.

Hoher Stellenwert der Jugend

Neu als Kreisbrandmeister ernannt wurden Martin Winkler (FF Feucht), Philipp Wolshöfer (FF Ezelsdorf) für den Bereich Ausbildung und Florian Bayer (FF Schwarzenbruck), für die Jugendarbeit im Dienstbezirk 3.
Der Kreisjugendwart betonte in seinem Grußwort den stets hohen Stellenwert, den die Jugendarbeit bei Peter Schlerf einnahm. Dies habe nicht nur für seine Zeit als Jugendbeauftragter gegolten, sondern auch für die Amtszeit als Kreisbrandinspektor. Aus diesem Grund überreichte er die Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr in Silber an Peter Schlerf für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehren.
Kreisbrandrat Norbert Thiel ernannte Peter Schlerf im Anschluss für seine lange Amtszeit und seine Verdienste zum Ehrenkreisbrandinspektor des Landkreises Nürnberger Land.

Ausblick auf Kommendes

Vor den Grußworten dankte der neu ernannte Kreisbrandinspektor Christian Falk seinem Vorgänger für die gute Zusammenarbeit und bisherige Unterstützung und gab einen kurzen Ausblick auf künftige Projekte. Landrat Armin Kroder bescheinigte dem scheidenden Kreisbrandinspektor eine respekt- und vertrauensvolle Zusammenarbeit, fachliche Kompetenz und einen ruhigen und umsichtigen Führungsstil.
Auch Bürgermeister Erich Odörfer dankte Peter Schlerf für die verlässliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit, nicht nur im Bereich der Feuerwehr, sondern ebenso als Schlerfs Vorgesetzter in seiner beruflichen Tätigkeit bei der Stadt Altdorf.
Roland Eckstein von der Kreisbrandinspektion überbrachte im Namen der gesamten Mannschaft den Dank sowie eine kleine Aufmerksamkeit.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren