Öko-Partei präsentiert Bürgermeister-Kandidat

Altdorf grüner machen

Grüne Altdorf Pletz
Die Altdorfer Grünen mit Verena Osgyan (vorne links) und dem Bürgermeister-Kandidaten Hans-Dieter Pletz (Mitte). | Foto: Grüne2019/09/Altdorf-Bgm-Nom-08-09-19-I.jpg

ALTDORF – Lange Zeit hatte es im Altdorfer Ortsverband so ausgesehen, als würden die Grünen keinen Bürgermeisterkandidaten aufstellen. Doch dann kam alles ganz anders. In einer öffentlichen und gut besuchten Nominierungsversammlung wurde Hans-Dieter Pletz einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der Altdorfer Grünen gewählt. 

In ihrer Begrüßung freute sich Vorstandssprecherin Margit Kiessling, dass dies nun die zweite Bürgermeisterkandidaten-Nominierung in der fast 36-jährigen Geschichte des Altdorfer Ortsverbandes ist. Im Jahre 2006 trat Horst Topp für die Altdorfer Grünen an und Ehrengast und Versammlungsleiterin, die Landtagsabgeordnete und Grüne Oberbürgermeisterkandidatin von Nürnberg, Verena Osgyan betonte in ihrer Rede, dass Horst Topp es sehr wohl verdient hätte, Grüner Bürgermeister von Altdorf zu werden, aber die Zeit war damals noch nicht reif.

Viel Zuspruch für Grüne Politik

Inzwischen hat sich ein Wandel vollzogen und die Bevölkerung zeige viel mehr Zuspruch für grüne Politik, insbesondere bei Themen wie Klima- und Artenschutz.

Dazu beigetragen hat das in diesem Jahr durchgeführte und sehr erfolgreiche Volksbegehren zum Erhalt der Artenvielfalt. Dieses hat gezeigt, dass die Menschen eine ökologische Wende wollen, und auch die Proteste der Schüler haben das Thema Klimaschutz hierzulande wieder in den Fokus gerückt und die politisch Verantwortlichen zum Handeln gezwungen.

Hans-Dieter Pletz, der als Elektroingenieur in Führungsposition bei Siemens gearbeitet hat, möchte als Grüner Bürgermeister vor allem eine bürgerorientierte und effiziente Arbeit im Altdorfer Rathaus sicher stellen. Darüber hinaus hat er eine stärkere Einbindung der Altdorfer Bürger zum Ziel und will gleichzeitig die Effizienz der Arbeit im Stadtrat verbessern.

Wichtig ist Dieter Pletz, dass es gelingt, die Flächenversiegelung einzudämmen und die Stadt deutlich „grüner“ zu machen. Dazu ist es seiner Meinung nach nötig, den ÖPNV auszubauen und wieder eine preisgünstige Stadtlinie einzuführen. Weiter gilt, den Marktplatz attraktiver zu gestalten und eine absolute Verkehrsberuhigung zu schaffen.

Energieautonomie vorantreiben

Außerdem will der Grüne Bürgermeisterkandidat die Energieautonomie vorantreiben, das heißt es müssen mehr Windkraft- und Photovoltaikanlagen gebaut werden, damit die Energiewende gelingen kann und der geplante überdimensionierte Netzausbau überflüssig wird.

Horst Topp, langjähriger Fraktionsvorsitzender der Stadtratsfraktion, zeigte sich erfreut, dass es den Altdorfer Grünen gelungen ist, einen Kandidaten zu präsentieren, der den Erfordernissen der Zeit absolut gerecht wird. Hans-Dieter Pletz arbeitet seit einigen Jahren in der Ortsgruppe des BN als zweiter Vorsitzender aktiv mit.

N-Land Der Bote
Der Bote