2800 Nachtschwärmer waren in der 6. Altdorfer Musiknacht unterwegs

2008/10/Musiknacht.jpg

ALTDORF — Die guten Nachrichten zuerst: Auf der Altdorfer Musiknacht herrschte in den Lokalen beste Stimmung, und es blieb weitgehend friedlich. In den Altdorfer Wirtschaften, in denen Bands spielten, war es richtig voll, das Publikum hatte viel Spaß. Gesehen wurde auch Club-Torhüter Raphael Schäfer, der auf die Leistungen seines Vereins angesprochen nur mürrische Kommentare geben wollte. Schäfer war halt wie die anderen Besucher der Musiknacht zum Feiern und nicht zum Fachsimpeln unterwegs. Die Bands spielten heuer zwar eine Stunde länger als im vergangenen Jahr – die Lokalitäten leerten sich aber auch schneller. Ohnehin hatte es den Anschein, als wären in diesem Jahr nicht so viele Leute unterwegs gewesen, wie bei den Veranstaltungen in den Jahren zuvor. Gefehlt hat vielen Besuchern die Stadthalle – und damit sind wir bei der schlechten Nachricht. Hier traf sich in früheren Musiknächten zu fortgeschrittener Stunde der harte Besucherkern zum Weiterfeiern. Ein Teil hat heuer das Road 66 in der Nürnberger Straße besucht und dort die gar nicht schlechte Country-Band ungerechterweise mit Pfiffen bedacht. Veranstalter Christopher Dietz ist trotzdem zufrieden. 2800 Gäste kamen heuer nach Altdorf, das sind zwar weniger als im vergangene Jahr, aber mehr als bei drei vorangegangenen Musiknächten. Das Wetter sei optimal gewesen, so dass es mit dem Wechsel der Gäste von einem Lokal zum nächsten gut geklappt habe, so Dietz. „Es waren immer etwa ein Drittel aller Leute auf der Straße unterwegs und vor den einzelnen Lokalen bildeten sich keine Schlangen.“ Den Planungen für die 7. Altdorfer Musiknacht im kommenden Jahr steht laut Dietz nichts im Wege. In unserer Mittwochsausgabe werden wir eine Sonderseite veröffentlichen.

N-Land Der Bote
Der Bote