Altdorfer trat für ICH e.V. in die Pedale

20 000 Euro für 1000 Kilometer

Die offizielle Spendenübergabe fand in Neubrandenburg statt. In der Mitte Alexander Kaufmann aus Altdorf. | Foto: privat2017/06/Kaufmann-1.jpg

ALTDORF – Das muss man ihm erstmal nachmachen: 1000 Kilometer ist der Altdorfer Unternehmer Alexander Kaufmann zugunsten des Kinderhilfswerks ICH e.V. geradelt und hat dabei rund 20 000 Euro Spendengelder gesammelt.

Start der Tour war in Schwarzenbruck, wo sich zunächst auch der örtliche Bürgermeister Bernd Ernstberger anschloss, selbst passionierter Radsportler (wir berichteten). Während Ernstberger nach den ersten Etappen wieder zurückkehrte, ging es für Kaufmann über Bayreuth, Grimma und Berlin weiter.

Täglich saß der  49-jährige Charity-Radler über rund 200 Kilometer im Sattel. Sein Ziel war Neubrandenburg – und dort setzte noch eins drauf: Zum Abschluss nahm er an der 300 Kilometer langen Radtour Mecklenburger Seenrunde teil, insgesamt hatte der mehrfache Iron-Man- und Marathonteilnehmer dann über 1000 Kilometer in den Beinen und rund 20 000 Euro Spendeneinnahmen erradelt. Sein karitatives Engagement stellt Kaufmann seit vielen Jahren in den Dienst des Kinderhilfswerks „ICH e.V.“ (International Children help e. V., www.int-children-help.de) mit Sitz in Stadthagen, das Kindern und Jugendlichen in Not hilft.

Viele Firmen haben sich bei diesem sportlichen Projekt von Kaufmann und ICH e. V. beteiligt und spendeten große Geldsummen zugunsten hilfsbedürftiger Kinder. Die offizielle Spendenübergabe fand in Neubrandenburg mit Verantwortlichen des Projekts, viel Prominenz und Unterstützern des Unternehmers aus Mittelfranken statt.

Nähere Infos unter www.umsatzmotivator.de oder www.int-children-help.de und www.mecklenburger-seen-runde.de

N-Land Der Bote
Der Bote