Starker Schneefall

Der Wintereinbruch und seine Folgen

Dieser Laster war vermutlich aufgrund des Schneefalls in die Leitplanke der A 6 gerutscht. | Foto: FF Alfeld2020/02/FFA_HZ2.jpg

HERSBRUCKER SCHWEIZ – Bianca hat auch in der Region Spuren hinterlassen: Das Sturmtief brachte am Donnerstagabend nicht nur viel Schnee in kurzer Zeit, sondern sorgte damit auch für kleinere Zwischenfälle.

Vermutlich aufgrund des starken Schneefalls kam am Donnerstagabend gegen 20 Uhr ein Sattelschlepper auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Altdorf/Leinburg nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb beschädigt an der Leitplanke hängen. Durch den Unfall lief Diesel aus, der Standstreifen und die rechte Fahrspur waren blockiert, teilt die Feuerwehr Alfeld mit.

Diese kümmerte sich um die Absicherung der Unfallstelle und das Auffangen der auslaufenden Betriebsstoffe. Die Bergungsarbeiten dauerten die ganze Nacht über an, es kam zu einem Rückstau bis zur Auffahrt Sulzbach-Rosenberg.

In der Gegenrichtung zwischen Altdorf und Alfeld kam gleichzeitig der Verkehr wegen querstehender Laster, die an der Steigung nach der Riedener Talbrücke scheiterten, zum Erliegen. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau. Das Technische Hilfswerk Lauf rückte an, um die Lastwagen freizuschleppen, so dass ein großangelegter Betreuungseinsatz vermieden werden konnte, betont Feuerwehrler Werner Fischer.

Bäume auf Leitungen

Zu Behinderungen auf den Straßen kam es auch im Bereich Weigendorf und auf der B 14 Richtung Sulzbach-Rosenberg, schreibt die Polizei Sulzbach-Rosenberg. Der Wintereinbruch führte zudem schnell zu einer sehr hohen Schneelast auf den Bäumen.

Entweder fielen sie ganz um oder Äste gaben dem Druck nach – beides landete immer wieder auf Stromleitungen. Wie die N-Ergie erklärt, kam es ab 22.30 Uhr zu mehreren Stromausfälle in den Bereichen Happurg und Alfeld.

Sollten Anwohner und Passanten Sturmschäden am Stromnetz, wie angebrochene Strommasten oder tiefhängende Leiterseile bemerken, bittet die N-Ergie darum, unbedingt gebührenden Abstand zu halten, um sich nicht zu gefährden. Weiterhin bittet sie, beobachtete Schäden umgehend der Störungsstelle unter 0800/234-2500 zu melden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch