Inzidenz über 100

Ab Freitag wieder schärfere Maßnahmen?

Ein Bild, das es so noch etwas länger geben wird: abgesperrte, zusammengerückte Tische und Stühle vor den Lokalen am Laufer Marktplatz. | Foto: Fischer2021/05/marktplatz-lauf-aussengastronomie-fi.jpg

NÜRNBERGER LAND — Heute wurden erst die Anti-Corona-Maßnahmen im Nürnberger Land gelockert, schon am Freitag könnte es wieder in die andere Richtung gehen.

Entscheidend ist, wie die vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgestellte Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch ausfällt. Nachdem sie fünf Tage in Folge unter der maßgeblichen Marke von 100 lag, überschritt sie diese bereits am Montag wieder. Heute meldet das RKI einen Wert von 102,5. Morgen wäre – bei einem erneuten Überschreiten – der dritte Tag in Folge jenseits der 100er-Grenze. Sowohl das Infektionsschutzgesetz als auch die Corona-Verordnung des Freistaats sehen für diesen Fall Verschärfungen vor.

So würde etwa die nächtliche Ausgangssperre wieder in Kraft treten und die Schulen müssten – mit Ausnahme der Grundschulen und der Abschlussklassen – zurück in den Distanzunterricht. Auch die Kontaktbeschränkung würde verschärft: Ab Freitag wären nur noch Treffen mit einer haushaltsfremden Person möglich.

Für die Wirte, die auf eine Öffnung der Außengastronomie rechtzeitig zu Christi Himmelfahrt gehofft hatten, bedeutet die aktuelle Entwicklung weiteres Abwarten. Erst ab Werten jenseits der 100er-Marke kann das Landratsamt den Betrieb von Biergärten und Außenbereichen gestatten. Hierfür gibt es aber keinen Automatismus – nötig sind stabile Inzidenzwerte. Davon ist der Landkreis momentan noch entfernt.

Das Landratsamt hat angekündigt, rechtzeitig über Änderung der geltenden Regelungen zu informieren.

Lade Umfrage...

Was halten Sie von Erleichterungen für Geimpfte?

Danke für Ihre Teilnahme!
Sie haben bereits an dieser Umfrage teilgenommen.
Bitte treffen Sie eine Wahl.
    Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren