Gefährliches Überholmanöver

A9 bei Renzenhof: Verletzte nach Verkehrsunfall

Stark beschädigt standen die beteiligten Fahrzeuge nach dem Unfall am Standstreifen. | Foto: FFW Lauf2020/10/Feuerwehr-Lauf-Unfall-a9-4-10.jpg

A9/ RENZENHOF – Zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf Verletzten – darunter ein Schwerverletzter – ist es am gestrigen Sonntagabend auf der A9 zwischen der Anschlussstelle Lauf/Süd und dem Autobahnkreuz Nürnberg gekommen. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge und acht Personen in den Unfall auf Höhe von Renzenhof verwickelt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überholte ein 23-jähriger Arbeiter mit seinem Honda gegen 21.45 Uhr auf der rechten Spur in Fahrtrichtung München mehrere Autos.

Zeitgleich wechselte ein 40-Jähriger mit seinem Kleintransporter von der mittleren auf die rechte Spur. Es kam zu Kollision zwischen dem „Rechtsüberholer“ im Honda und dem Fahrer des Kleintransporters.

Clio erfasst Honda

Der Honda drehte sich quer zur Fahrbahn und wurde anschließend von einem Renault Clio frontal erfasst. Dieser schleuderte nach links in die Betongleitwand und der Honda Civic schleuderte nach rechts auf den Seitenstreifen. Auch der Kleintransporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ein Mitfahrer im Kleintransporter zog sich bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu. Vier weitere Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die Laufer Feuerwehr richtete eine Vollsperrung ein und leuchtete die Unfallstelle aus. Ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Gutachter und ein Sachbearbeiter des THW versuchen aktuell, den Unfallhergang zu ermitteln. Gegen den Verursacher wird ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren