Bilanz der Leinburger Hilfsaktion

328 Päckchen sind in Rumänien angekommen

Per Pferdewagen wurden die Pakete noch in die entlegensten Dörfer transportiert. | Foto: Privat2022/01/IMG-20211228-WA0015-crop.jpg

LEINBURG – Die Leinburger Aktion „Weihnachtsfreude“ war ein voller Erfolg. Laut Organisatorin Renate Endreß wurden „328 reich gefüllte und liebevoll verpackte Geschenkpakete“ abgegeben, um bedürftigen Familien, Kindern und alten Menschen in Rumänien eine Weihnachtsfreude zu bereiten.

Viele Einzelspender haben mitgemacht. Aber auch Kinder der Grundschule in Diepersdorf und der Kindergärten in Leinburg, Rasch und Schwaig haben mit ihren Lehrerinnen und Erzieherinnen Geschenkpakete zusammengepackt – und das mit Begeisterung.

Verteilung mit örtlicher Hilfe

Das Hilfswerk „Hoffnung für eine neue Generation“ betreut insgesamt 44 Kindergärten in Rumänien. Im Dezember wurden die Pakete in den Kindergärten und mit Hilfe von Gemeindevorstehern sowie mit den kooperierenden Sozialstationen des Hilfswerks vor allem auch in den entlegenen ländlichenGebieten im Norden und Süden des Landes verteilt. In den Dörfern dort ist die Armut am größten.

Freude über einfache Dinge

Endreß selbst hat bereits Transporte nach Rumänien begleitet. Es sei herzerwärmend zu sehen, wie einfache Dinge Kindern so viel Freude bereiten, sagte sie 2018 im Gespräch mit dem in Feucht erscheinenden Boten. Und weiter: „Für manche ist es das erste Geschenk, das sie je erhalten.“

Die Leinburgerin vom Evangelischen Frauenkreis sammelt bereits seit Jahren Päckchen. Ähnliche Aktionen gibt esaber in vielen Orten im Verbreitungsgebiet der Pegnitz-Zeitung, darunter etwa Ottensoos oder Lauf.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren