Stiftung von Ottensoosern

20.000 Euro für die Tafel Nürnberger Land

Stiftungsverwalter Ekkehard Lorenz übergibt die Spende an die Tafel-Verantwortlichen Brigitte Engerer und Wolfram Bauer (von links). | Foto: Bauer2022/05/a464352474i0006_max1024x.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Die Dommer-Stitung hat 20 000 Euro an die Tafel im Nürnberger Land gespendet. Ekkehard Lorenz verwaltet die Stiftung, die von den beiden Ottensoosern Max und Erich Dommer gegründet wurde. Beide sind 2019 verstorben und wollten mit ihrer Stiftung Personen, Familien und Kinder unterstützen, die unverschuldet in eine Notlage gekommen sind.

„Wir sind überzeugt, mit der Unterstützung der Tafel dort gezielt helfen zu können, wo es dringend erforderlich ist“, sagte Ekkehard Lorenz bei der Übergabe im Tafel-Logistikzentrum in Feucht. Die gegenwärtige Lage erschwere die Arbeit der Tafeln in doppelter Hinsicht, erläuterte beim Ortstermin der erste Vorsitzende der Tafel Nürnberger Land, Wolfram Bauer: „Zum einen gibt es derzeit immer mehr Bedürftige, zum anderen sinkt das Angebot an gespendeten Lebensmitteln. Wir können zwar weiterhin sicherstellen, dass alle Tafelkunden von uns versorgt werden, aber dies wird zunehmend schwieriger.“

Geld willkommen

Angesichts reduzierter Lebensmittelspenden sind Geldzuwendungen an die Tafel besonders willkommen. Normalerweise ist den Tafeln ein Zukauf von Lebensmitteln nicht gestattet, in Anbetracht der derzeitigen Sondersituation wurden jedoch seitens des Tafel-Bundesverbandes Ausnahmen gestattet, um die Versorgung aller Bedürftigen zu ermöglichen. So gesehen ist die Spende der Dommer-Stiftung gerade hochwillkommen, betonten Bauer und Schatzmeisterin Brigitte Engerer. db

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren