Bundespolizei ermittelt

15-Jähriger am Bahnhof verprügelt

Symbolfoto
Symbolfoto2020/02/symbolfoto-bundespolizei-zug-ice.jpg

RÖTHENBACH – Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 14-jährigen Röthenbacher wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll am frühen Sonntagabend einen anderen Jugendlichen am Bahnhof Röthenbach geschlagen, an den Haaren gepackt und mit dem Kopf gegen einen Laternenpfahl gestoßen haben. Der 15-Jährige erlitt dabei Schürfwunden und Prellungen.


Nach Angaben der Nürnberger Bundespolizeiinspektion hatten die beiden Kontrahenten bereits tags zuvor einen Streit, weshalb der 14-Jährige – begleitet von mehreren Freunden – den älteren Jugendlichen am Sonntag abgepasst habe. Dieser befand sich in einer ankommenden S-Bahn.

Bereits während sich die Türen des Zugs öffneten, habe der Tatverdächtige seinem Gegenüber „kräftig mit der Hand ins Gesicht geschlagen“. Den Kopf des 15-Jährigen stieß er anschließend „mit großer Wucht“ gegen den Laternenpfahl, so die Beamten weiter.

Der Verletzte blieb offenbar minutenlang am Boden liegen, umringt von mehreren Jugendlichen, den Freunden des 14-Jährigen. Anschließend sei die Gruppe in eine S-Bahn gestiegen und weggefahren, ohne sich weiter um den 15-Jährigen zu kümmern, teilt die Polizei mit.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel