Musik-Wettbewerb

Wann kommt „La Brass Banda“ nach Achtel?

Rechts oben steht die Disco-Fee, die ihre Achtler Disco-Bauern verzaubert. | Foto: privat2020/07/Achtler-Discobauern.jpeg

ACHTEL – „La Brass Banda“ ruft und die Oberpfalz antwortet: mit dem Discobauern. Diese Spezies suchte die Band um Stefan Dettl in einer Instagram-Challenge. Gefunden haben die Musiker eine Disco-Fee in einem kleinen Dorf voller unbeugsamer Oberpfälzer – in Achtel.

Doch die bärtige und fluchende Fee entdeckt nicht nur diese, sondern auch allerlei andere Disco-Hits wie etwa Disco-Hulz, Disco-Kouh-Wellness, Disco-Hackler oder eine Disco-Hütte. Und dann gibt’s da auch noch einen Disco-Unfall … Doch der Reihe nach:

Anfang Juni brachte „La Brass Banda“ ihren neuen Song „Discobauer Nr. 1“ heraus. In diesem verwandelt eine gute Fee die grantigen Dorfbauern in richtige Discobauern. Bei dem ausgerufenen Gewinnspiel konnte sich jeder mit einer Videoeinsendung bewerben. Zu gewinnen gab es als dritten Preis eine goldene Hacke, für den zweiten Platz eine goldene Motorsäge und als Hauptgewinn gibt die Band ein Konzert beim Gewinner.

Über die Cousine

Als Michaela Wolf aus Edelsfeld das las, rief sie umgehend ihren Cousin Helmut „Haptma“ Sperber aus Achtel an, „Helmut, da musst du unbedingt mitmachen“, forderte sie ihn auf. Denn der Cousin ist ein leidenschaftlicher „La Brass Banda“-Fan, der die vergangenen Jahre auf unzählige Konzerte gar mit dem Wohnmobil anreiste.

Und dann kam eins zum andern: Die Blaskapelle der Achtler Feuerwehr probte im Dorf. Die mussten dort unbedingt mitmachen, dachte sich Sperber. Gelockt wurden sie mit einem Fass Bier und Pizza aus dem Holzbackofen, erzählt er. Danach ging es direkt ans Eingemachte. Die Fee Helmut suchte verzweifelt in Achtel nicht nur nach einem Discobauern, sondern gleich nach mehreren. „Denn während Corona müssen die Leute zusammenhalten, deshalb war für uns schnell klar, es gibt nicht einen Star in dem Film, sondern der Zusammenhalt der Bevölkerung ist der Trumpf.“ Somit gab es viele Discobauern, die Sperber letztendlich in Achtel gefunden hat.

Kreativ wie sie waren, kommen Discokiah, Discohulz, Discospalter, Discomülch oder gar Discorückwagenfahrer vor. Alles, was man in einer gewöhnlichen Disco sicherlich nie finden würde, lacht Sperber: „Aber wenn der Dettl des sagt, dann machen wir da mit“, so die Devise. Und man gab der Band auch klar zu verstehen, dass man im Dorf bereits eine goldene Hacke und Motorsäge besitze.

Nach drei Drehtagen und unzähligen Stunden, in denen Regisseur Christoph Stelzer das Video geschnitten hat, wurde es weggeschickt und auf YouTube und sämtlichen Social Media-Kanälen veröffentlicht. Da waren vor allem die Jugendlichen im Dorf gefragt, sagt Sperber. „Die lange Zeit des Wartens begann und die Nervosität stieg von Tag zu Tag“, gibt er zu. Auch die Konkurrenz hielt man im Blick. Mit zwei weiteren Einsendungen hätten sich die Achtler auf Augenhöhe gesehen.

Geteilter Titel

„Wie Falschgeld, komplett überfahren, haben wir das jetzt wirklich gerissen?“ Diese Gedanken schossen Sperber als erstes durch den Kopf, als seine Tochter Annika ihm Sekunden nach der Veröffentlichung das Ergebnis bekannt gab. Sie hatten es geschafft. Sieger! Gemeinsam mit zwei anderen Bewerbern wurde ihr Video zum Sieger gekürt.

Troy „Pickel“ Meidinger blies das Ergebnis mit seiner Trompete durchs Dorf. „Die Freude war riesig“, berichtet Sperber. Wann die Band nun den Weg in die Gemeinde Hirschbach findet, ist noch offen. Die Termine werden in den nächsten Wochen vereinbart, so Sperber.

Zu sehen ist das Video unter www.youtube.com/watch?v=zOjBG7ZRi6k

Jürgen Leißner

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren